Donnerstag, 22. Juni 2017

Rezension "Brainfuck - First Sight"

"Brainfuck - First Sight" von Kera Jung und Don Both

Hätte nicht gedacht, dass mir dieses Buch so gut gefällt! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen!


"Brainfuck - First Sight"
Autorin: Don Both und Kera Jung
Verlag: A.P .P Verlag
Erscheinungsdatum: 16. Juni 2017
Taschenbuch: 17,00 Euro
eBook: 3,99 Euro
Seiten 512

Heute möchte ich Euch das Buch "Brainfuck - First Sight" von Kera Jung und Don Both vorstellen, welches der erste Band rund um Jenny und Niklas ist.

Klappentext
35.000 Dollar. So viel bekommt Niklas Harper – der Mann für alle Fälle an der Challenge-Academy –, wenn er aus Jennifer Baker ein cooles, angesagtes und vor allem bei den Männern gefragtes Mädchen macht. Und das nicht etwa in dem Kaff, aus dem sie stammt, sondern in der New Yorker High Society. Es versteht sich von selbst, dass ein intensives Kusstraining und mehr inklusive ist. Auftraggeber ist John, Jennys Bruder, der um seinen guten Ruf besorgt ist. Das trifft sich für Jenny ganz gut, ist sie doch seit ihrem ersten Tag an der Elite-Highschool in den äußerst attraktiven, allseits angebeteten Bad Boy verliebt. Unglücklich verliebt, sollte man hinzufügen, weil Nik ihre Gefühle so gar nicht erwidert. Im Gegenteil, er kann Jennifer (die Potenzbremse) nicht ausstehen. Zumindest, bis er hinter die Maske des unbeliebten Mädchens blickt … Was, wenn man sein Herz an den absolut Falschen verliert? Was, wenn man dann dahinterkommt, dass hinter seinem vermeintlichen Interesse kalte Geldgier steckt? Was, wenn man eines Tages begreift, dass jedes Lächeln, jeder Kuss und jede liebevolle Berührung nur ein Schauspiel war? Das Schicksal nimmt seinen Lauf. Total gerissen trifft auf unglaublich naiv. Der Löwe trifft auf das Lamm. Absolutes Desinteresse trifft auf glühende Verliebtheit. Kann unter diesen Voraussetzungen eine Seelenverwandtschaft entstehen, zwei Menschen, die einander lieben, oder muss Jenny die bitterste Enttäuschung ihres Lebens hinnehmen?
(Quelle www.amazon.de)

Meine Meinung

Schreibstil
Das Buch lässt sich flüssig lesen und schnell lesen, habe es innerhalb einiger Stunden beendet. Ich war sprichwörtlich an das Buch gefesselt und konnte es nicht mehr aus der Hand legen, bis ich es beendet hatte. Die Geschichte war von Anfang an fesselnd und spannend, nahm zum Ende hin noch mehr zu.
Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Jenny als auch von Niklas erzählt, so konnte ich mich beim Lesen gut in beide hineinversetzten und besser mit ihnen mitfühlen.

Zur Geschichte
Nachdem Jennys und Johns Mutter im Lotto gewonnen hat, ziehen die drei nach New York. Die Zwillinge Jenny und John sollen dort die Challenge Academy, eine teure Privatschule besuchen. Doch John hat Sorge um seinen Ruf, den er sich aufbauen möchte, da Jenny dem aussehen nach überhaupt nicht in die High Society passt. So kommt es, dass er Niklas Harper beauftragt sich Jenny anzunehmen und sie völlig zu verändern, dass sie in die High Society passt.
Jenny ist schon nach der ersten Begegnung, die sich außerhalb der Schule zuträgt fasziniert von dem attraktiven Bad Boy. Doch Nik ignoriert Jenny in der Schule und tritt ihr gegenüber sehr unhöflich auf.
Was mich an der Geschichte etwas gestört hat, war die häufige Verbindung und Erwähnung von Charakteren aus Twilight, dies müsste nach meinem Geschmack nicht so sein, oder sollte weniger vorkommen.
Ein weitere Sache die mich gestört hat war der Grundsatz, dass man sich total verändern muss, dass ein Mann einen liebt, attraktiv findet. In der Geschichte dreht sich sehr viel um das Aussehen und die Figur. In den anderen Büchern von den Autorinnen heißt es doch, dass man sich selbst lieben und akzeptieren soll.

Charaktere
Jenny ist 18 Jahre alt, hat einen Zwillingsbruder und kommt gemeinsam mit ihm an eine neue Schule. Doch Jenny passt hier rein äußerlich nicht wirklich rein, sie hat weibliche Formen und ist etwas pummelig. Jenny ist eine sympathische Protagonistin, in die ich mich auch hineinversetzten konnte. Sie war mir stellenweise, jedoch zu naiv. Ich hätte mir für sie gewünscht, dass sie in manchen Situationen anders gehandelt hätte.

Niklas Harper ist ebenfalls 18 Jahre und geht gemeinsam mit Jenny auf die Challenge Academy. Niklas ist nicht der typisch reiche Bad Boy, hinter seiner Fassade sieht es völlig anders aus. Er blieb bis zum Ende hin geheimnisvoll, da er nicht sehr viel von sich preisgibt. Ich bin schon auf seine Entwicklung im nächsten Band gespannt.

Von den Nebencharakteren war mir besonders Jenny und Johns Mutter sehr sympathisch. Diese ist eine junge Mutter, die mich doch etwas an Lorelei von den "Gilmore Girls" erinnerte.
Wen ich überhaupt nicht ausstehen konnte, war Miss Rosebutt, die Physiklehrerin.

Fazit
Das Buch hat mich total gefesselt, wie es schon lange kein Buch mehr geschafft hat. Ich habe mitgefühlt, mit gelitten, mit gelacht und mitgeweint. Nachdem ich dieses Buch beendet hatte, konnte ich im Anschluss kein anderes beginnen, dies passiert mir sehr selten.
Doch ein paar Punkte haben mich beim Lesen etwas gestört, wie die Sache mit Twilight, die ich oben schon erwähnt habe und dass in der Geschichte mehr der Grundsatz im Vordergrund steht, wenn man sich verändert, wird man attraktiv und kann geliebt werden.
Somit gebe ich dem Buch 4 von 5 Sternen.

Larissa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen