Sonntag, 7. Mai 2017

Rezension "Das Reich der Sieben Höfe"

Rezension "Das Reich der Sieben Höfe - Dornen und Rosen" von Sarah J. Maas

Ein Buch, welches mich völlig in seinen Bann gezogen hat!


"Das Reich der Sieben Höfe - Dornen und Rosen"
Autorin: Sarah J. Maas
Verlag:dtv
Erscheinungsdatum: 10. Februar 2017
Hardcover:18,95 Euro
Hörbuch: 17,99 Euro
Seiten 480


Heute möchte ich Euch ein großartiges Buch vorstellen. Dieses Buch hat mich völlig umgehauen und mich völlig in seinen Bann gezogen! "Das Reich der Sieben Höfe" ist der Auftakt einer Reihe und ist im dtv Verlag erschienen.

Autorin
Sarah J. Maas wuchs in Manhatten auf und lebt inzwischen mit ihrem Mann und ihrem Hund in Pennsylvania. Mit 16 Jahren veröffentlichte sie "Queen of Glass" (damaliger Titel) in einem Online- Forum.
(Quelle www.amazon.de)

Inhalt
Die junge Feyre muss, um das Überleben ihrer Familie zu sichern jagen, um genug Essen zu haben. Eines Tages begegnet ihr bei der Jagd ein Wolf, dieser Wolf scheint aber kein Wolf zu sein. Sondern ein Wesen aus dem Reich der Fae.
Feyre tötet dieses Wesen und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Alles wird sich nun für Feyre verändern. Feyre wird von dem Fae Tamlin geholt und muss nun mit in sein Reich und bei ihm Leben.
Mehr möchte ich zur Story nicht verraten.
"Das Reich der Sieben Höfe" ist eine Märchenadaption und enthält Elemente aus dem Märchen "Die Schöne und das Biest.

Meine Meinung
Da ich nicht so viel Fantasy Bücher lesen, eher immer Mal wieder nach Lust und Laune inzwischen aber wieder häufiger, habe ich erst relativ spät dieses wundervolle Buch gekauft. Ein Video von Lea von dem Blog liberiarium hat mich dann dazu gebracht mir endlich das Buch zu kaufen, ich war schon sehr gespannt und konnte kaum abwarten, bis das Buch bei mir einzog.

Cover und Gestaltung
Das Buch ist ein echtes Schmuckstück. Der Schutzumschlag ist durchsichtig und mit Rosenranken und Rosenblättern verziert. Das Cover ist mit so viel Liebe zum Detail gestaltet, ein echter Hingucker. Wenn man das Buch betrachtet, taucht man, dadurch fast schon in die Geschichte ein und stellt sich, vor was Feyre alles erlebt.
Auch die Karte der Welt, in der die Geschichte spielt ist sehr liebevoll gestaltet.

Schreibstil und Geschichte
Dies ist mein erstes Buch, welches ich von Sarah J. Maas gelesen habe. Ich habe zwar schon von ihrer vorherigen und sehr erfolgreichen Buchreihe "Throne of Glass" gehört, aber noch nichts gelesen.
Umso gespannter war ich deshalb "Das Reich der Sieben Höfe" zu lesen, da ich sehr viel Positives darüber gehört habe und wurde in keinster Weise enttäuscht. Das Buch hat meine Erwartungen mehr als übertroffen.
Der Schreibstil von ihr hat mich von der ersten Seite an in einen Bann gezogen. Ich wollte und konnte nicht mehr aufhören zu lesen, da ich wissen wollte, wie es weiter geht. Durch den Schreibstil taucht man ganz in der Welt von Feyre ab und fühlt sehr intensiv mit ihr mit. Sarah J. Maas beschreibt die Welt sehr detailreich und beschreibt die Gefühlswelt der Protagonisten sehr facettenreich, sodass ich als Leserin das Gefühl hatte ganz in der Geschichte zu sein.
Durch diesen Schreibstil transportiert sie die Stimmungen auch, dass man diese selbst spürt. Am Anfang der Geschichte ist alles sehr kalt und die Stimmung ist traurig und getrübt, fast schon hoffnungslos.
Die Autorin schafft es den Spannungsbogen über das gesamte Buch hin aufzubauen, es bleibt immer spannend und es passiert immer wieder etwas Überraschendes.

Charaktere
Durch die facettenreiche Beschreibung der Charaktere konnte ich mich gut in Feyre hineinversetzten. So habe ich mit den Feyre mitgefiebert, gelacht, geweint und gelitten.
Tamlin ist ein ganz besonderer Charakter, am Anfang war er etwas undurchschaubar, da er seine Motive und Gefühle nicht offen zeigen wollte bzw. konnte.
Wer mir auch besonders gut gefallen hat, war der Fae Lucian und Rhysand. Obwohl ich Rhysand bis zum Ende nicht ganz verstanden habe, gefällt er mir, besonders seine geheimnisvolle Art.

Fazit
Ich liebe dieses Buch!!! Ich bin voll und ganz begeistert von dieser wundervollen Geschichte und kann es kaum erwarten den nächsten Band, zu lesen.
Dies ist definitiv für mich ein Jahreshighlight!
Ich gebe dem Buch absolut verdiente 5 Sterne.
Ich kann Euch dieses Buch absolut ans Herz legen. Es ist eine wundervolle sehr bildgewaltige und emotionsgeladene Geschichte.
Und würde mich freuen wenn ihr mir rückmeldet, ob Ihr es schon gelesen habt oder noch lesen wollt.

Larissa



Mittwoch, 3. Mai 2017

Musicalbericht - "Schikaneder"

Ein wundervolles Musical über große Träume 

Raimund Theater 

Am 18. April 2017 war es endlich so weit und ich habe mir endlich das Musical "Schikaneder" im Raimund Theater angesehen. Einen Tag später am 19. April habe ich es mir dann nochmals angesehen, da mich schon lange kein Musical mehr so begeistern konnte. Könnte mir dieses Musical noch weitere Male ansehen und nicht genug davon bekommen. 
Ich fieberte schon sehr lange diesem Musicalbesuch entgegen und es hat mich absolut umgehauen und meine Erwartungen mehr als übertroffen.
Das Stück "Schikaneder" ist eine Produktion der Vereinigten Bühnen Wien

Inhalt
In dem Stück geht es um das Leben und die Liebe zwischen Eleonore und Emanuel Schikaneder und ihre gemeinsame Theaterarbeit.
Die beiden lernen sich durch ihr Theaterangement in der Theatergruppe von Franz Moser kennen.
Die beiden kommen sich durch die Arbeit immer näher, verlieben sich heiraten und übernehmen gemeinsam die Theatergruppe von Moser.
Alles scheint perfekt, doch Emanuel liebt die Frauen und bändelt, obwohl er Eleonore liebt doch mit einigen Frauen an.
Eleonore hält dies irgendwann nicht mehr aus und verlässt mit Johann Friedel, den sie lieb gewonnen hat, die Theatergruppe. Die beiden beschließen nun gemeinsam ein eigenes Theater in Wien, zu gründen.
Doch Johann wird krank und stirbt überraschend. Nun darf Eleonore nicht mehr das Theater leiten, da Frauen zur damaligen Zeit kein Theater leiten durften.
Die einzige Möglichkeit das Theater zu behalten ist ihr Ehemann Emanuel Schikaneder. Widerwillig beschließt sie mit ihm zusammenzuarbeiten, um das Theater zu retten. Wird sich nun alles zum Guten wenden? Schaut Euch doch das Musical an. Bis Ende Juni habt Ihr noch die Möglichkeit es Euch anzusehen. 

Programmheft mit Unterschrift und CD

Bevor wir unsere Plätze einnahmen, gingen wir zum Merchandisestand und kauften das Programmheft. Als dies erledigt war, konnte die Vorstellung beginnen. Am zweiten Abend im Musical, habe ich mir dann noch eine Tasse und eine Karte gekauft.
Am ersten Abend saßen wir in der sechsten Reihe und am zweiten in der fünfzehnten Reihe. 

Bühnenbild vor der Vorstellung
Darsteller

Mark Seibert verkörperte an beiden Abenden in denen wir im Musical waren die Hauptrolle Emanuel Schikaneder. An beiden Abenden dachte ich mir, es gibt niemand perfekteren für diese Rolle als Mark Seibert. Er ist einfach perfekt für die Rolle, er lebt diese Rolle richtig und spielt sie mit sehr viel Begeisterung. Er schafft es dadurch das Publikum voll und ganz zu packen und zaubert einem ein lächeln ins Gesicht.
Seine Stimme kommt in den Stücken sehr gut zur Geltung. Er singt viele schöne Stücke wie das bekannte Lied "Träum gross" oder "So viele Fische im Meer" und "Letzter Vorhang". Mit seiner Stimme verzaubert er das Publikum, ich hatte oft Gänsehaut und habe voll und ganz mit den Darstellern mitgefiebert. Bei dem Lied "Letzter Vorhang" war ich ganz gerührt und hatte fast Tränen in den Augen.

Am ersten Abend spielte Franziska Schuster Eleonore Schikaneder. Sie hat mir in dieser Rolle sehr gefallen. Sie verkörpert die Rolle der Eleonore mit sehr viel Feingefühl, spielt diese sehr echt und ist in der Rolle sehr liebevoll. Dadurch konnte ich mich in ihre Rolle gut hineinversetzen.
Franziska hat eine sehr sanfte und helle Stimme, die sehr Gefühl - und kraftvoll zum Ausdruck kommt. Dies kommt besonders bei den Liedern "Träum gross", "Liebe lügt" und bei dem Lied "Mein Leid" zum Ausdruck. Eine perfektere Besetzung konnte ich mir für Eleonore nicht vorstellen.

An meinem zweiten Abend im Musical hatte ich jedoch den Vergleich, da die Erstbesetzung Milica Jovanovic auf der Bühne stand. Milica hat eine tiefere Stimmfarbe und eine noch kraftvollere Stimme, was mir aber auch gut gefiel. Schauspielerisch brachte sie den Streit mit Emanuel richtig gut rüber. Insgesamt hat mir aber irgendwie Franziska Schuster vom stimmlichen besser in der Rolle der Eleonore gefallen.

Florian Peters verkörperte am ersten Abend Johann Friedel, einen jungen Schriftsteller, der der Theatergruppe als Schauspieler beitritt. Florian spielte die Rolle sehr humorvoll und legte aber in sein Schauspiel auch die gewollte Unsicherheit. Stimmlich harmonierten er und Franziska in den Duetten perfekt.

Am zweiten Abend im Musical stand Tobias Joch als Johann Friedel auf der Bühne. Er legte die Rolle des Johann eher ernster an und brachte die Unsicherheit von Johann im Schauspiel sehr gut rüber. Seine Stimme kommt sehr gut im Lied "So jemand wie du/Jetzt und hier" zur Geltung. Hier hatte ich richtig Gänsehaut.

Lillian Maandag spielte Maria Anna Miller. Maria Anna Miller ist ebenfalls ein Ensemblemitglied von Schikaneders Schauspieltruppe, die mit Emanuel eine Affäre hat. Sie spielte diese Rolle im ersten Akt mit sehr viel Humor, dass man über ihre Naivität doch auch lachen musste, auf der anderen Seite aber auch irgendwie Mitleid mit ihr hatte. Im 2 Akt schaffte sie es auch, gut die Dramatik mit in ihr Spiel einzubinden.
In dem Stück "Freut euch mit mir" kommt ihr helle und etwas opernhafte Stimme gut zum Ausdruck.

Eine weitere Darstellerin, die ich noch erwähnen möchte, da es sonst ewig lang wird was ich hier über die Darsteller schreibe ist Jana Stelley, die als Barbara Gerl auf der Bühne stand. Barbara ist die Freundin von Eleonore und arbeitet auch als Schauspielerin in der Theatergruppe. Sie stand Eleonore und Emanuel immer wieder als Schlichterin zur Seite, um so das Theater zu retten.
Jana legte sehr viel Gefühl, aber auch Humor in die Rolle der Barbara.

Insgesamt hat mir das gesamte Ensemble an beiden Tagen sehr gefallen. Man merkt bzw. spürt das alle mit Begeisterung auf der Bühne stehen und alles geben. Gesanglich passt das Ensemble ebenfalls sehr gut zusammen und merkt, dass sie eine Einheit geworden sind. Auch die Tanzeinlagen sind sehr schön und stimmig. So begeistert war ich schon lange nicht mehr von einem Ensemble, es macht Spaß Euch zuzusehen und die Begeisterung färbt auf das Publikum ab. 



Das Bühnenbild ist wahnsinnig eindrucksvoll und voller liebevoller kleiner Details. Man wird dadurch mit in die Zeit genommen, in der die Geschichte spielt.
Die Kostüme haben mir ebenfalls sehr gefallen. Und die Musik ist einfach genial, so wunderschöne tolle Stücke, die man als Ohrwurm behält. Bei mir läuft die CD rauf und runter, höre im Moment ständig nur noch die Musical CD"Schikaneder".

achtet nicht auf mein Gesichtsaudruck, nach 20 Stunden auf den Beinen , schaute ich etwas komisch
Danke Mark Sribert für das Bild und das Autogramm!


Fazit
Das Musical Schikaneder muss man einfach sehen, wenn man gerne klassische Musicals sieht.
Ich war schon lange nicht mehr so begeistert von einem Musical, dass ich es an 2 Abenden hintereinander sehen musste. Wäre ich noch länger in Wien gewesen oder würde ich dort leben, würde ich es mir noch weitere Male ansehen. Ich habe ja die Hoffnung, dass es auch in Deutschland aufgeführt wird. Am liebsten würde ich ja nochmal nach Wien reisen und es mir nochmal ansehen. Also nutzt die Chance und schaut es Euch an. Ich gebe dem Musical 5 von 5 Sternen. 

Larissa

Dienstag, 2. Mai 2017

Rezension "Lindenmond"

"Lindenmond" Colors of Life Band 5 von Mella Dumont

Ein wundervolles und sehr gefühlvolles Buch!


"Lindenmond"
Autorin: Mella Dumont
Verlag: Selbstverlag
Erscheinungsdatum: 10. November 2016
Taschenbuch: 12,90 Euro
eBook: 3,99 Euro
Seiten 358

Heute möchte ich Euch den 5 Teil der "Colors of Life" Reihe vorstellen. Diesen 5 Band wollte ich eigentlich schon vor Monaten lesen und jetzt habe ich das Buch innerhalb kürzester Zeit wieder verschlungen.

Autorin
Mella Dumont wurde 1978 in Rheinland - Pfalz geboren, wo sie auch heute, nach vielen Jahren in Großstädten und im Ausland wieder lebt. Schon immer war Sie ein kreativer Mensch. Beruflich hat Mella schon die halbe Welt gesehen. Heute reist sie bevorzugt, mit der Tastatur auf Flügeln ihrer Fantasie.
(Quelle www.amazon.de)
Hier erfahrt Ihr mehr über Mella Dumont


Meine Meinung
Da ich schon die anderen Bücher dieser Reihe mit großer Begeisterung gelesen habe, konnte ich mir jetzt diesen 5 Teil auch nicht entgehen lassen, da ich doch auch unbedingt wieder wissen wollte, wie es mit Valerie und Lukas weitergeht.

Schreibstil
Der Schreibstil von Mella Dumont ist sehr gefühlvoll und flüssig zu lesen. Sobald man anfängt, zu lesen möchte man das Buch nicht mehr weglegen. Da sie es durch ihren tollen Schreibstil schafft, dass der Spannungsbogen über das gesamte Buch hin immer wieder zunimmt und dann doch wieder etwas geschieht, was man so nicht erwartete hätte.
Mir geht es so, dass ich dadurch regelrecht in den Geschichten der "Colors of Life" Reihe durch diesen Schreibstil versinke und ganz in der Geschichte bin.
Die Geschichte ist wieder voll von Romantik, Humor, Spannung und tollen Dialogen. Ich habe wieder voll und ganz mit den Protagonisten mitgefiebert und bin nun auch mit Lukas warm geworden und finde ihn einfach super. Im 4 Teil war er mir noch nicht ganz so sympathisch, da er sich hier anfangs sehr geheimnisvoll zeigte.
Die Geschichte wird seit dem vierten Band "Mandelmond" aus der Sicht von Valerie Laval erzählt, da sie die Hauptprotagonistin ist. In meiner Rezension zu "Mandelmond" findet ihr mehr Infos zu den Protagonisten.

Zur Geschichte
Valerie ist nach wie vor in Lukas verliebt, doch die beiden müssen eine Fernbeziehung führen, da Valerie nach wie vor in Metz lebt und Lukas in Berlin. Ist diese Entfernung gut für die beiden und wird ihre Beziehung dies überleben?
Für Valerie und Lukas und die beiden Clans geht es turbulent weiter, es gibt immer noch viele abtrünnige, die so einiges im Schilde führen.
Noch dazu taucht Valeries Ex - Verlobter auf, da seine neue Verlobte Valeries Hochzeitsagentur mit der Planung ihrer Hochzeit anagiert hat.
Hier stellt sich für Valerie die Frage, hat sie es wirklich überwunden, das er sie damals vor dem Altar stehen lies. Ist Valerie bereit für eine Heirat und eine Familiengründung mit Lukas?
Mehr möchte ich nun aber nicht mehr verraten.

Fazit
Ich kann nicht genug von dieser tollen Reihe bekommen. Es toll die Entwicklung der Charaktere mitzuerleben, die in den ersten drei Bücher vorwiegend die Hauptprotagonisten waren.
Ich gebe dieser wundervollen und gefühlvollen Geschichte 5 Sterne. Ich bin absolut begeistert und werde gleich anfangen den 6 Teil "Rosenmond", zu lesen.


Larissa

Montag, 1. Mai 2017

Leserückblick April 2017

Lesemonat April 2017

Hey ihr Lieben Leserinnen und Leser,

in diesem Monat habe ich irgendwie nur vier Bücher gelesen. Dies kommt unter anderem davon, da ich bei dem "Herr der Ringe" Lesemarathon #hdrreadthon von Anabelle von Stehlblüten mitmache der am 1. April gestartet ist.
Dadurch das ich mich sehr auf das Lesen von diesem Buch beschränkt habe, konnte ich nicht so viele andere Bücher lesen. In letzter Zeit komme ich in diesem Buch nicht wirklich voran, stagniere Momentan auf Seite 550. Da habe ich doch noch einiges vor mir, bis ich mit "Herr der Ringe" durch bin.
Mein absolutes Highlight war in diesem Monat das Buch von Sarah J. Mass "Das Reich der Sieben Höfe", welches im dtv Verlag erschienen ist. Eine Rezension davon wird noch folgen.


  1. "Die Blütensammlerin" von Petra Durst - Benning
  2. "Paper Prince - Das Verlangen" von Erin Watt
  3. "Das Reich der Sieben Höfe" von Sarah J. Maas
  4. "Alles was du suchst" von Marie Force
gelesene Bücher: 4
gelesene eBooks: 0
 gekaufte Bücher: 2
gekaufte eBooks: 1
Rezensionsexemplare: 1
gelesene Seiten: 1872
Wie viele Bücher habt Ihr im April gelesen?

Habt Ihr eines dieser Bücher schon gelesen? Wenn ja wie hat es Euch gefallen?


Larissa