Freitag, 31. März 2017

Messebericht Tag 4 - singen im Buchmessechor

Mein zweiter Tag auf der Leipziger Buchmesse - 26.03.2017


 
Mein Frühstück Birchnermüsli 
 Morgens um 7 Uhr, trotz der Zeitumstellung war ich schon hellwach und habe mir gleich als Erstes, noch mal die litauischen Liedtexte angeschaut. Anschließend machte ich mich fertig und ging erst mal zum Frühstück im Hotel.
Nach dem Frühstück gingen wir zurück in unser Hotelzimmer und packten die Koffer. Bevor es dann, zur Messe ging checkten wir noch aus.














Messemitbringsel


Auf der Messe angekommen machte ich mich gleich auf den Weg zum Stand der Lieblingsautoren. Hier hatte ich beim Gewinnspiel den VIP - Staus der Lieblingsautoren gewonnen und durfte an dem Glücksrad drehen. Leider hatte ich an diesem Morgen aber keine Zeit länger am Frühshoppen teilzunehmen, da ich zur Probe des Buchmessechors ins Congress Zentrum musste.











Wie kam ich dazu im Buchmessechor mitzusingen?
Durch Zufall habe ich vom Buchmessechor erfahren und habe mich daraufhin sofort beworben. Ich singe sehr gerne, seit ca. 8 Jahren habe ich Gesangsunterricht und singe im Chor. Deshalb war ich gleich begeistert, als ich vom Buchmessechor erfahren habe und musste mich bewerben.
Anfang März hatte ich dann die Zusage und konnte mit dem Proben beginnen. Gemeinsam mit meiner Gesangslehrerin,, studierte ich die Stücke ein. Hierbei war das Schwierigste die Sprache zu lernen, da es vier litauische Lieder, ein estnisches und ein lateinisches Stück waren. Dabei waren die Audiosprachdateien sehr hilfreich.

Die Lieder der Buchmesse 2017:
Hier verlinke ich Euch noch die Videos:
"Sanctus"
"Lietuva"
"Seriau Zirgeli"
"Pagausiu lietu"
"Ant Kalno Gluosnys"
"Püha Püha (Sanctus)

Glasshalle

Am Sonntagmorgen um 10.30 Uhr war es dann so weit und die einzige einstündige Probe ging los. Ich fand mich schon kurz vorher im Congress Zentrum ein und tauschte mich schon mit einigen der Chorteilnehmer aus. Wir waren alle schon aufgeregt und freuten uns auf den Auftritt. Dann konnte die Probe auch schon beginnen.
Unser Chorleiter war der junge, charmante und sehr humorvolle Tobias Löbner. Die Hallenser Marigalisten , ein Kammerchor, der von Tobias Löbner steht unterstütze uns.
Das Einsingen war sehr lustig und die Probe wundervoll und so verflog die Zeit nur so. Ich war sehr überrascht, dass wir als Chor so schnell zusammengefunden haben, obwohl wir nur eine Stunde zum Proben hatten.
Kurz vor 12 Uhr machten wir uns gemeinsam auf den Weg in die Glashalle und stellten uns dort, auf der Treppe auf.

Kurz vor 12 Uhr stellen wir uns auf, bereit für den Auftritt!
Die Technik war schon bereit und nach einer Ansprache des Veranstalters, konnte es schon losgehen. Die Zeit verflog nur so und nach einer halben Stunde, die viel zu schnell vergangen war, war der Auftritt schon vorbei.
Ein Video von MDR Klassik gibt es leider noch nicht, habe diese Liveaufnahme vom Chorauftritt gefunden.
Nach dem Auftritt hatte ich die ganze Zeit, noch die Lieder im Kopf. Es war wundervoll bei, Buchmessechor 2017 mitsingen zu dürfen! Hoffe sehr nächstes Jahr wieder dabei sein zu dürfen. Im nächsten Jahr werden dann rumänische Lieder gesungen.

Nachdem Auftritt machte ich mich auf den Weg zu dem Stand der Lieblingsautoren und traf dort nochmals Hanni Münzer, mit der ich mich eine Weile unterhalten habe. Im Anschluss lief ich noch etwas durch die Hallen, bevor ich zum Amazon Stand ging um dort mehr über die Auslese von Amazon, aktueller Buchempfehlungen zu erfahren.
                                           
Die Deko ist einfach toll!

Von den Lektoren wurden einige tolle Bücher vorgestellt, die mich neugierig auf die gesamte Geschichte gemacht haben.
Folgende Bücher wurden vorgestellt:
"Floras Traum vom Rotem Oleander"
"Das begrabende Buch"
"Die Frau im Orient Express"
"Ava"
Ich habe bis jetzt aber noch keines der Bücher gelesen. Möchte aber unbedingt demnächst "Ava" lesen.


Buchvorstellungen


Es war ein sehr schöner Messetag, der Mal wieder sehr zu schnell vorbeiging. Das Highlight des Tages war für mich, die Teilnahme am Buchmessechor 2017.

Tschüß Messe bis nächstes Jahr!

Anschließend ging es zurück zum Hotel, wir holten unsere Koffer und machten uns auf den Weg zum Flughafen und um 20.30 Uhr waren wir wieder in Stuttgart.

Ich hoffe Euch gefällt dieser Messebericht!

Hier kommt ihr zum ersten Teil!


Larissa

Dienstag, 28. März 2017

Mein erster Messebericht zur Leipziger Buchmesse Tag 3

Leipziger Buchmesse

Leipzig Messe

Mein allererster Messebericht zur Leipziger Buchmesse ist nun online. Hier möchte ich Euch berichten was ich in Leipzig erlebt habe. Ich habe an diesem Wochenende nicht ganz so viel gemacht wie vorgenommen, da es mir nicht so gut ging.



Stuttgarter Flughafen kurz vor dem Abflug
Am Samstag morgen ging es schon sehr früh, für uns los zum Flughafen. Das Taxi holte uns um 4.30 Uhr ab und los ging es zum Stuttgarter Flughafen. Dort angekommen gab ich meinen großen Koffer ab und es ging zum Sicherheitscheck. Allen denen ich erzählt habe, dass ich einen Koffer mit zugelassenem Gewicht von 23 kg dazugebucht habe, haben nur den Kopf geschüttelt und gelacht, aber ich glaube ihr könnt mich verstehen oder?
Inzwischen war ich auch etwas wacher trotz der frühen Uhrzeit und freute mich sehr auf Leipzig. Um halb sieben war dann auch schon Boarding und um 8 Uhr waren wir endlich in Leipzig am Flughafen.
Nun fuhren wir als erstes von dort aus zum Hotel, checkten ein und für mich ging es gleich weiter zur Messe.





Leider war ich etwas zu spät dran und die Lesung von Friedrich Kalpenstein war schon zu Ende, bis ich dort ankam. Also beschloss ich in Halle 2 zu gehen, um mich dort zu informieren, was es für neue Kinderbücher und Bilderbücher gibt. Am Stand vom Coppenrath Verlag kaufte ich schließlich das Bilderbuch "Wieder Beste Freunde" von der Autorin Katja Reider und der Illustratorin Henrike Wilson, welches ich als Geschenk den Kindern aus dem Kindergarten, indem ich arbeite mitbringen werde.

Sekt in schönen Buchcoverdosen und lecker Cake Pops
Nachdem ich mich in Halle 2 umgesehen hatte, schaute ich mich auch in den anderen Hallen um, bevor ich um 16 Uhr einen Termin am Stand vom Piper Verlag hatte.Die liebe Hanni Münzer beziehungsweise der Piper Verlag hatte mich zu einem Treffen in einer kleinen Runde eingeladen.
Dort habe ich die liebe Bianca von Mordsbuch und Nicole vom Blog lilstar kennengelernt. Wir haben uns eine Weile unterhalten und uns über Bücher unterhalten.
Gemeinsam mit Hanni Münzer, Mitarbeitern vom Pieper Verlag und Bloggern haben wir auf das Buch "Seelenfischer" angestoßen.
Habt ihr das Buch schon gelesen? Schreibt doch in den Kommentaren, ob ihr es schon gelesen habt!
Ich habe das Buch vor ein paar Jahren gelesen, habe mir nun aber auch das Taschenbuch gekauft, diese Version ist etwas gekürzter als die damalige eBook Version. Das Taschenbuch habe ich mir dann natürlich gleich signieren lassen.

Nachdem Treffen machte ich mich auf den Weg zurück zum Hotel, da meine Mutter und ich abends zum Essen in den Panorama Tower wollten. Am Abend hatte ich kaum mehr Stimme und hoffe sehr, dass ich am Sonntag wieder fit sein würde, da ja der Auftritt mit dem Buchmessechor bevorstand. Als wir vom Essen zurück ins Hotel kamen, übte ich nochmals die Aussprache des Textes, der Lieder.

Panorama Tower am Augustenplatz


Das war mein erster Messetag. Viel Spaß beim Lesen! Ein kleiner Bericht über meinen Aufenthalt im Hotel und den Abend im Panorama Tower wird Ende der Woche online gehen.

Larissa

Hier findet Ihr meine anderen Messeberichte > Didacta > Frankfurt


Sonntag, 19. März 2017

Rezension Paper Princess - Die Versuchung

"Paper - Princess - Die Versuchung" von Erin Watt

Ein Buch das mich einfach umgehauen hat!

"Paper Princess - Die Versuchung"
Autorin: Erin Watt
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 1. März 2017
Broschiert: 12,99 Euro
eBook: 9,99 Euro
Seiten 384

Heute stelle ich Euch das Buch "Paper Princess" von Erin Watt vor. Dies ist der erste Teil einer Trilogie und erscheint im Piper Verlag.

Autorin
Hinter dem Namen Erin Watt verstecken sich zwei Autorinnen, die aus Amerika stammen. Sie beide verbindet die Leidenschaft zu Büchern und zum Schreiben. Mit ihrem Debütroman "Paper Princess" schafften sie es sogleich auf sämtliche Bestsellerlisten.
(Quelle www.amazon.de)

Inhalt
Seit dem Tod ihrer Mutter muss Ella Haper alleine zurecht kommen. Tagsüber geht sie zur Schule und in der Nacht arbeitet sie in einer Bar, als Stripperin. Doch dann wird Ella in das Büro des Direktors gerufen, da der Multimillionär Callum Royal behauptet ihr Vormund zu sein.
Ella ist mehr als überrascht, da er sie aus ihrem ärmlichen Leben rettet und sie in seine Welt voller Luxus mitnimmt.
Doch schon bald merkt Ella, dass dies gar nicht so toll ist und das etwas mit den fünf Söhnen von Callum nicht stimmt. Die Söhne von Callum machen Ella das Leben auch nicht einfacher, besonders Reed Royal. Und bald schon wird die Spannung zwischen den beiden immer stärker.

Meine Meinung

Durch Beiträge auf Instagram bin ich auf dieses Buch gestoßen und musste es mir gleich mal, als ich am Mittwoch in der Stadt war, kaufen. Ich war sehr überrascht, dass mir das Buch so gut gefallen hat, da ich hinter dem Klappentext nicht so eine gefühlsmäßige Geschichte erwartet hätte.

Cover
Das Cover ist sehr schön gestaltet, besonders durch die goldene Krone, die auch hervorgehoben ist. Insgesamt passt das Cover gut zur Story.

Schreibstil
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Schon, nachdem ich die erste Seite gelesen hatte, war ich so an das Buch gefesselt, sodass ich nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Durch den flüssigen und emotionalen Schreibstil kam ich schnell in die Geschichte und konnte mich auch gut in Ella hineinversetzten. Dadurch habe ich mit Ella voll und ganz mitgefühlt, mitgelacht, mitgeweint und mit gelitten.
Der Spannungsbogen nimmt über das Buch immer wieder zu, die Geschichte bleibt somit spannend.
Besonders haben mir auch die Dialoge zwischen Ella und Reed gefallen, hier spürt man deutlich ein knistern.

Protagonisten
Ella Harper ist siebzehn Jahre und muss sich alleine durchschlagen, da sie keine Familie mehr hat. Trotz allem was sie erlebt hat, hat sie das Vertrauen in andere Menschen noch nicht verloren. Sie ist eine sympathische und toughe Protagonistin, die viel durchmachen musste.Manche ihrer Handlungsweisen, wie zum Beispiel auf der Party gegen Ende des Buches fand ich jedoch etwas kindisch.

Die Familie Royal besteht aus dem Oberhaupt der Familie Callum dem eine große Flugzeugfirma gehört. Callum hat fünf Söhne Gideon, Reed, Easton, Sebastian und ....
Ich habe einige Zeit gebraucht um Callum`s Söhne besser zu verstehen, bis zum Ende des Buches blieb aber immer noch einiges hinter der Fassade der Brüder versteckt. Besonders Gideon kann ich überhaupt nicht einschätzen.
Reed scheint der Bad Boy zu sein wie er im Buche steht. Doch nach einiger Zeit zeigt er immer wieder sein wahres Gesicht.

Callum`s Freundin Brooke ist einfach nur schrecklich. Anfangs dachte ich, da ihre Hintergrundgeschichte Ella`s ähnelt, das sie eine Vertraute von Ella werden kann. Doch nach einiger Zeit merkte ich, dass es hinter Brooke`s Fassade völlig anders aussieht.

Fazit
Ich muss sagen, nachdem ich dieses Buch gelesen habe, bin ich absoluter Ella un Royal Fan. Dieser erste Teil hat gefühlsmäßig wirklich alles geboten. Ich kann dieses Buch allen weiterempfehlen, die gerne New - Adult Romane lesen.
Dieses Buch ist bis jetzt ein absolutes Lesehighlight des Jahres 2017 für mich. Ich gebe dem Buch 5 Sterne.


Larissa


Mittwoch, 15. März 2017

Rezension - Blackwell Lessons - Entfesselte Lust

"Blackwell Lessons - Entfesselte Lust. Von Marc Blackwell erzählt" von S. Quinn

Marc Blackwells Vorgeschichte!

"Blackwell Lessons - Entfesselte Lust"
Autorin: S. Quinn
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 20. Februar 2017
Taschenbuch: 9,99 Euro
eBook: 8,99 Euro
Seiten 160

Heute möchte ich Euch den fünften Teil der Reihe "Blackwell Lessons" vorstellen, welche im Goldmann Verlag erschienen ist.


S.Quinn hat unter anderem als Journalistin, Ghostwirterin und Clubtänzerin gearbeitet. Inzwischen widmet sie sich ganz dem Schreiben von Romanen. Mit ihren erotischen Romanen schaffte sie es gleich auf die Bestsellerlisten. Mit ihrem Mann und ihrer Tochter lebt Quinn in Brighton.
(Quelle www.amazon.de)

Inhalt

Es ist die Nacht bevor Marc Blackwell und Sophia ihre Beziehung öffentlich machen möchten. Marc erinnert sich in dieser Nacht zurück und überlegt, was die Presse alles ans Licht zerren könnte, wenn sie davon wüssten. Marc erzählt, wie er auf die dunkle Seite kam und wie er sich in Sophia verliebt hat. 


Meine Meinung

Cover

Das Cover ist wieder schwarz und mit Ornamenten die an Efeu erinnern gestaltet. Dieses Cover ist wunderschön und passt sehr gut.

Mir hat es sehr gefallen die Geschichte aus der Sicht von Marc Blackwell erzählt, zu bekommen. Es war auch sehr interessant einiges aus seiner Vergangenheit zu erfahren, was man zuvor noch nicht wusste. 

Jedoch passt dieser Teil für mich nicht unbedingt in diese Reihenfolge. Ich hätte diese Art Vorgeschichte an den Anfang gesetzt oder nach dem ersten Band "Devoted" herausgegeben. 

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, sodass man leicht in die Geschichte hineinfindet und in die Geschichte voll und ganz eintaucht

Bei diesem Teil, kommt es mir so vor als hätte die Autorin das Buch schnell fertig geschrieben, da die Vorgeschichte doch sehr kurz und knapp gehalten ist. 

Fazit

Also erst mal muss ich sagen, dass ich den Preis 9,99 Euro für ein Buch mit 160 Seiten etwas teuer finde. Ich hätte es mir jedoch auch gekauft, da ich diese Reihe rund um Marc und Sophia einfach von Anfang an liebe!
Die Vorgeschichte von Marc und wie er sich in Sophia verliebt hat, hat mir gefallen, war mir aber zu kurz. Die Geschichte konnte mich jedoch nicht so erreichen wie die Vorgänger dieser Reihe. Deshalb gebe ich dem Buch 3,5 Sterne.
Ich bin schon sehr gespannt, wie es im nächsten Teil "Blackwell Lessons - Endlose Liebe" weitergehen wird!

Ich möchte mich auch noch beim Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken!


Larissa

Sonntag, 12. März 2017

Rezension "Gestern und für immer"

Rezension "Gestern für immer" von April Dawson

Dieses Buch hat mich Sprachlos gemacht!

"Gestern für immer"
Autorin: April Dawson
Verlag: Drachenmond - Verlag
Erscheinungsdatum: 10. September 2016
Taschenbuch: 12,90 Euro
eBook: 3,99 Euro
Seiten 300

Heute möchte ich Euch das Buch "Gestern und für immer" von April Dawson vorstellen, welches im Drachenmond - Verlag erschienen ist. Dieses Buch habe ich beim stöbern entdeckt und bin absolut begeistert!

Autorin
April Dawson ist eine Autorin, die selbst jahrelang Bücher verschlang bis sie sich dem Schreiben widmete. Zuerst veröffentlichte sie einige Kapitel auf Online - Plattformen und begeisterte damit schon schnell ihre Leser.
April Dawson lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Österreich.
(Quelle www.amazon.de)

Inhalt
Danielle ist Ärztin und ist seit ihrer Stationierung in Syrien unglücklich. Nun soll sie auch noch auf einer Spendengala in New York eine Rede halten. Auf dieser Gala begegnet sie dem mysteriösen Sebastian Keller und ist sofort von diesem fasziniert. Dieser ist ebenso fasziniert von Danielle und kann nur noch an sie denken und versucht für Danielle über seinen Schatten zu springen. Schaffen die ihre Vergangenheit zu überwinden, ihr Trauma zu überwinden und sich gegenseitig zu Vertrauen? Oder sind die Ängste stärker als die Liebe?

Meine Meinung

Schreibstil und Inhalt
Die Autorin hat es geschafft mich von der ersten Seite an, bis zur Letzten an das Buch zu fesseln. Ich war wie gefangen von dieser wundervollen, berührenden Geschichte, die absolut nicht 0/8/15 ist. Die Geschichte ist sehr emotional geschrieben, hier bleibt kein Auge trocken.
Der Schreibstil ist auch sehr flüssig, sodass man einfach nur so durch das Buch fliegt. Die Autorin schafft es auch den Spannungsbogen über die gesamte Geschichte an aufrecht, zu halten. Ich konnte dadurch das Buch nicht mehr aus der Hand legen, bis ich es beendet hatte. Nachdem ich das Buch beendet hatte, wollte ich erst mal kein anderes mehr lesen, da es mich so berührt hatte.

Nun zum Inhalt
Sebastian ist sehr einsam und zeigt sich seit einem Unfall, bei diesem sein Gesicht entstellt wurde nicht mehr der Öffentlichkeit, bis er auf einen Maskenball geht und dort Danielle trifft. Danielle ist sofort angetan von ihm und ist auch nicht erschrocken, als er sich ihr offenbart. Doch Sebastian ist so von Selbstzweifeln und Selbsthass zerfressen, dass es für ihn sehr schwer ist, Danielle voll und ganz zu vertrauen.  Die Spannung zwischen den beiden kommt auch deutlich heraus, sodass es das einige Male sehr heiß wird.
Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht zum Inhalt schreiben, da ich Euch die Spannung nicht nehmen möchte, dieses wundervolle Buch zu lesen.

Protagonisten
Danielle ist Ärztin und arbeitet für die Organisation Ärzte ohne Limits. Seit einem schrecklichen Vorfall in Syrien verfolgen sie die Dämonen aus der Vergangenheit. Deshalb arbeitet sie nicht mehr als Ärztin, sondern als Assistentin, bei dieser Organisation um Spenden zu sammeln.
Danielle war mir als Protagonistin zugleich sympathisch, ich konnte gut mit ihr mitfühlen.

Sebastian ist ein erfolgreicher Jungunternehmer, der bis zu einem Unfall das Leben in vollen Zügen genoss. Sebastian ist am Anfang als Protagonist etwas undurchschaubar, bis er langsam mehr von ihm erfährt und ihn besser versteht. Ich mochte Sebastian von der ersten Sekunde an, hätte ihm aber am liebsten stellenweise den "Kopf gewaschen". Er ist ein echt toller und heißer Protagonist, bei dem einfach alles stimmt, trotz seines Aussehens.

Auch Allison die beste Freundin von Danielle und ihre Nebengeschichte, hat mir sehr gefallen.

Wen ich über das gesamte Buch nicht ausstehen konnte, waren Damon und Katelyn. Auf diese beiden hätte ich echt verzichten können. Wiederum ohne die beiden wäre die Geschichte wohl nicht so spannend gewesen.

Fazit
Ich bin absolut hin und weg, die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist sehr berührend und zeigt deutlich das Aussehen doch nicht alles ist. Die Geschichte hätte auch ruhig noch weitergehen können, hätte gerne noch weitergelesen. Ich war echt traurig, als ich das Buch beendet hatte.
Diese Geschichte lädt sehr zum Nachdenken ein, da viele schwierige und emotionale Themen behandelt werden.
Ich kann für dieses Buch absolute eine Kaufempfehlung aussprechen!
Damit gebe ich dem absolut Buch verdiente 5 Sterne!


Larissa

P.s. schreibt doch in den Kommentaren ob ihr das Buch auch gelesen habt und wie es Euch gefallen hat. Das würde mich sehr interessieren!

Freitag, 10. März 2017

Interview - Friedrich Kalpenstein

Im Rahmen der Blogtour zu deinem neuen Buch "Alpengriller" ist es jetzt soweit für das Interview.

Könntest du dich bitte als erst mal kurz vorstellen?

(offizielles Pressefoto)

Ich heiße Friedrich Kalpenstein, bin 45 Jahre alt und Autor. Ich wohne in Bayern in der Nähe von Freising.










Als erstes würde mich interessieren wie du auf die Figuren Herbert und Hans gekommen bist?

Zuerst ist Herbert entstanden. Im Buch „Ich bin Single, Kalimera“ gibt es quasi nur ihn. Hans wird nur am Rande erwähnt und taucht im ersten Herbert-Roman noch nicht auf.
Ich suchte nach einem Charakter, der etwas schwierig ist und der sich entwickeln kann. Herbert wurde im ersten Roman von den Lesern nur bedingt gemocht. Er polarisierte schon stark.
Dies war aber der Tatsache geschuldet, dass er als Single unzufrieden war. Das lies er auch sein Umfeld spüren. Erst durch Anja konnte ich in den weiteren Teilen Herbert entwickeln
und zu dem machen, was er heute ist.
Hans funktionierte ab dem zweiten Roman „Wie Champagner“ als Gegenspieler. Herbert sieht anfangs zu Hans auf und bewundert ihn für seine Art, durchs Leben zu gehen. Dennoch reiben sich
die zwei ständig und ziehen sich gegenseitig auf. Sie sind aber immer füreinander da. Herbert begegnet Hans Buch für Buch immer mehr auf Augenhöhe. Eine schöne Möglichkeit für mich,

Herbert weiter zu entwickeln.

Wie kamst du auf den Titel „Alpengriller“?

Ich habe es mir angewöhnt, den Titel einfach so passieren zu lassen. Beim ersten Roman verbrachte ich viel Zeit damit, einen Titel zu suchen, ohne auch nur eine Zeile geschrieben zu haben.
Wahrscheinlich ein typischer Anfängerfehler. Ich glaube, der Roman war bereits zu 90% geschrieben als der Titel klar war. Bis zu diesem Zeitpunkt hieß er einfach „Herbert No. 4“.
Es geht im Buch an vielen Stellen (wie von den beiden gewohnt) heiß her. Dann die Alpen, Hans grillt gerne, die Doppeldeutigkeit… Da lag „Alpengriller“ einfach nahe.


Woher nimmst du die Inspirationen für deine Geschichten?

Als ich mit dem Schreiben begonnen hatte wurde mir schnell klar, dass die Inspiration nicht in geschlossenen Räumen oder am Schreibtisch stattfindet. Ich gehe dafür unter Leute oder in die Natur.
Joggen hat sich bewährt. Ich entwickle gerne Charaktere beim Laufen, verbinde sie miteinander. Dann spreche ich meine Gedanken in mein Diktiergerät und arbeite das Gesammelte zuhause weiter aus.
Ich stelle mir einfach immer wieder die Frage, was ich gerne lesen würde. Der Rest kommt dann meist von ganz alleine.


Gibt es Gemeinsamkeiten zwischen Herbert und dir?

Das müssten wohl Menschen beurteilen, die mich kennen und meine Romane lesen. (lacht) Natürlich schwingt immer ein Teil der eigenen Persönlichkeit beim Schreiben eines Buches mit.
Zumindest ist das bei mir so. Ich komme immer wieder an einen Punkt an dem ich mich Frage: Wie würde ich in dieser oder jener Situation reagieren. Das funktioniert natürlich nicht bei jedem Charakter.
Aber…, beim Schreiben nimmt man sich selbst immer ein Stück weit mit. Demnach kann man sicherlich zwischen den Zeilen ein paar Kleinigkeiten erkennen. Doch das meiste ist reine Fiktion.
Mittlerweile ist es nach vier Herbert-Romanen so, dass ich ihn sehr gut kenne. Das geht wohl jedem Autor so, den eine Figur für längere Zeit begleitet. Ich weiß einfach mittlerweile, wie ich ihn
aus der Fassung bringen kann. (lacht)


Was gefällt dir am meisten an Herbert und Hans?

Ihre Dialoge. Wahrscheinlich der Grund dafür, dass meine Bücher mit Dialogen nur so gespickt sind. Ihre Frotzeleien, dann aber wieder der Zusammenhalt zwischen den beiden.
Hans, der wohl nie erwachsen wird und Herbert, dem es am liebsten wäre, wenn alle Menschen um ihn herum so leben würden, wie er es sich vorstellt. Die beiden ergänzen sich einfach wunderbar und bilden zusammen eine wunderbare Einheit.


Würdest du dir auch gerne eine Auszeit nehmen so wie Herbert?

Um Gottes Willen - bloß nicht! (lacht) Ich brauche meinen Rhythmus. Jedesmal, wenn ich ein Buch beendet habe, nehme ich mir vor, einen Monat nicht zu schreiben.
Nach spätestens 5 Tagen arbeite ich schon wieder an einem neuen Handlungsgerüst oder entwickle Figuren. Auch auf die Gefahr hin, dass es sich komisch anhört, aber beim Schreiben kann ich am besten entspannen.
Eingeölt auf einer Liege in der Sonne - da werde ich unruhig…


Hattest du auch mal die Idee nochmal von vorne zu beginnen und den Job zu wechseln?

Nein. Ich würde alles genau nochmal so tun, wie es sich ergeben hat. Jede Tätigkeit in meinem Leben hat mir Spaß gemacht. Einzig Werbegrafiker, das wollte ich anfangs werden und hätte mir bestimmt auch gefallen. Glücklicherweise kann ich heute durch das Schreiben meine Kreativität auf eine andere Art und Weise ausleben.


Wäre es selbst ein Traum von dir ein eigenes Cafe oder eine Pension zu eröffnen?

Ach, so ein kleines Café, das könnte ich mir schon vorstellen. Aber ein Traum wäre es nicht. Da hätte ich ja keine Zeit zum Schreiben. Dafür kämen aber jeden Tag die unterschiedlichsten Menschen zu mir in mein kleines Café und würden mir wahrscheinlich ordentlich Futter für die tollsten Geschichten vorleben. Wenn ich die dann nicht aufschreiben kann… Ich habe es mir gerade in diesem Moment überlegt. Ich möchte doch kein Café!!!


Hast du alle Schauplätze besucht, die Herbert in deinen Romanen besucht hat?

Ausnahmslos. Deshalb schreibt man ja. Wegen der Recherchereisen! (lacht) Spaß beiseite. Aber es stimmt wirklich. Man kann sich zwar in unserer Zeit als Autor wunderbar via Google Street View an alle Plätze dieser Erde beamen, bekommt aber hierbei nicht den Flair eines Ortes, die Gerüche, die Lautstärke, Wind, Wärme usw. transportiert. Es macht schon Sinn, die Orte, die man beschreibt, besucht zu haben.
Das soll aber nicht heißen, dass man für eine gute Geschichte weit reisen muss. Auch vor der eigenen Haustür können sich die tollsten Storys abspielen.


Wird es noch weitere Geschichten rund um Herbert geben?

Natürlich hängt das immer auch ein Stückweit an den Lesern. Bisher aber zeichnet es sich glücklicherweise ab, dass wir noch einiges mit Herbert, Anja und Hans erleben werden. Ich jedenfalls wünsche es mir.
Wem, wenn nicht den Dreien, sollte ich sonst meine Dialoge in den Mund legen?


Vielen Dank für das Interview!

Sehr gerne. Es hat Spaß gemacht. Viel Spaß mit dem Alpengriller. Übrigens: Wer keine Zeit findet, ihn selbst zu lesen…, Robert Frank hat den Alpengriller wieder wunderbar vertont. Und sein bayrisch ist göttlich!!!

Hier erfahrt ihr mehr über Friedrich Kalpenstein
Die Rezension zu dem vierten Teil findet ihr Hier "Alpengriller"
 

Hoffe Euch gefällt das Erste Interview auf unserem Blog :) War zuvor ganz schön aufgeregt da es meine erste Blogtour ist. 

Morgen geht es dann auf dem Blog Weltentaucher weiter. 

Larissa 

Mittwoch, 8. März 2017

Rezension "Alpengriller"

Rezension "Alpengriller" von Friedrich Kalpenstein

Der langersehnte vierte Band ist da!


"Alpengriller"
Autor: Friedrich Kalpenstein
Verlag: Tinte & Feder
Erscheinungsdatum: 07.03.2017
Taschenbuch: 9,99 Euro
eBook: 4,99 Euro
Seiten 346

Da ich ja bei der Blogtour "Alpengriller" mitmache kommt heute endlich die Rezension zum vierten Herbert Teil. Viel Spaß beim Lesen!

Autor
Friedrich Kalpenstein wurde 1971 in Freising geboren und lebt heute in der Nähe von Freising im Ampertal, Im Jahr 2012 veröffentlichte er sein erstes Kinderbuch "Träum` mir einen Freund". Bald schon schrieb er jedoch humorvolle Romane für Erwachsene. Im Jahr 2013 erschien der erste Teil der Herbert Reihe "Ich bin Single, Kalimera".

Klappentext
Da muss es doch noch mehr geben!Herbert , mittlerweile stolzer Papa, hat sich die Elternzeit ganz anders vorgestellt. Glücklicherweise braucht ihn sein Kumpel Hans, und er folgt seinem Hilferuf in die Berge. Der hat bei Berchtesgaden eine Art Pension eröffnet und hofft auf Unterstützung. Die beiden Männer ziehen mit den ersten Gästen den Hauptgewinn: Demotivierte Mitarbeiter einer Werbeagentur samt martialischem Chef stehen vor der Tür. Schnell ist klar, dass das Grillen von Tofu die geringste Herausforderung ist. Denn die reine Idylle der Bergwelt gibt es nun mal nur auf Postkarten...
(offizieller Klappentext Quelle www.amazon.de)

Meine Meinung

Schreibstil und Inhalt
Vor ein paar Wochen habe ich den ersten und zweiten Teil der Herbert Reihe gelesen und war hier schon von dem äußerst humorvollen und flüssigen Schreibstil angetan. Dieser humorvolle Schreibstil garantiert für einen guten Start in die Geschichte und man fliegt nur so durch die Seiten.
Die Dialoge sind sehr charmant und witzig, sodass ich fast die gesamte Zeit beim Lesen schmunzeln musste, ideal gegen schlechte Laune.
Auch die beschriebenen Orte sah ich wieder bildlich vor mir, obwohl ich zum Beispiel noch nie in Berchtesgaden war.

Zur Geschichte
Herbert wird von seinem Kumpel Hans überredet, wegen einem Kumpelnotfall nach Berchtesgaden zu kommen. Herbert kommt dies gerade gelegen, da er sich die Elternzeit ganz anders vorgestellt hat. So kommt es das er seine Freundin Anja und seinen Sohn Oskar Herbert für eine kurze Auszeit zurück in München lässt.
Doch angekommen in Berchtesgaden bei Hans ist alles ganz anders, wie es Herbert erwartet hatte. Der Hof ist etwas veraltet und es steht sehr viel Arbeit für die beiden an.
Dann kommen auch noch Kunden einer Werbeagentur mit einem Life Coach, der diese als Team wieder zusammenbringen soll.
Doch Herbert und Hans haben scheinen andere Ideen zu haben als dieser und funken das ein oder andere Mal dazwischen.

Protagonisten
Herbert hat sich seit dem ersten Teil verändert, vor allem aber, ist er verantwortungsbewusster geworden. Besonders durch die Geburt seines Sohnes Oskar Herbert.
Doch Herbert ist immer noch für jeden Spaß zu haben und mit Hans verbindet ihn eine besondere Kumpelfreundschaft.
Herbert ist ein sympathischer Protagonist der durch seine charmante und humorvolle Art glänzt.


Fazit
Das Buch hat mir sehr gefallen. Normalerweise lese ich eigentlich keine Bücher, die aus männlicher Sicht geschrieben sind, doch dieser vierte Band, wie auch schon der Erste haben mich positiv überrascht. Besonders gefallen mir an diesem vierten Band auch wieder die humorvollen Dialoge.
Sobald ich ein Herbert Buch lese, habe ich gleich gute Laune, das ideale Rezept gegen schlechte Laune.
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen und bin schon sehr gespannt, wie es mit Herbert weitergehen wird.
Ich kann dieses Buch sowohl Leserinnen als auch Lesern empfehlen, die gerne humorvolle Romane lesen. Mit den Herbert Büchern seid ihr dann definitiv an der richtigen Adresse. Man muss auch nicht unbedingt die anderen Teile schon zuvor gelesen haben, um in die Geschichte hineinzufinden.


Herzlichen Dank an Friedrich Kalpenstein für das Rezensionsexemplar!
Und danke an das Blogtour Team, das ich bei dieser Blogtour mitmachen darf!

Larissa :)

Hier könnt ihr schauen welcher Beitrag wann und auf welchem Blog online kommt:


blogplan.jpg
  1. 06.03.17 Wer ist Herbert? Melusines Welt 
  2. 07.03.17 Buchveröffentlichung "Alpengriller" Blog - aholic 
  3. 08.03.17 Interview mit Herbert und Hans Manus Bücherregal 
  4. 09.03.17 Die Verwirklichung eines Traums Leserattenhöhle
  5. 10.03.17 Interview mit Friedrich Kalpenstein Bücherliebe hoch zwei 
  6. 11.03.17 Der bairische Reiseführer Weltentaucherblog
  7. 12.03.17 Gewinnspiel Blog - aholic











Montag, 6. März 2017

Rezension "Der Dornengarten"

Rezension "Der Dornengarten" von Eva Wahrburg

Eine Geschichte die ich hinter dem Klappentext nicht so erwartet hätte!

"Der Dornengarten"
Autorin: Eva Wahrburg
Verlag: edition a
Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2016
Taschenbuch 14,90 Euro
eBook: 10,90 Euro
Seiten 448

Heute möchte ich Euch diesen Roman "Der Dornengarten" von Eva Wahrburg vorstellen. Dieses Buch habe ich zugeschickt bekommen, das hat aber keinen Einfluss auf meine Bewertung. Eine befreundete Bloggerin hat es mir empfohlen. Danke für den Tipp Alexandra!

Autorin
Eva Wahrburg wurde in Tschenstochau in Polen geboren und wuchs in der Nähe von Hamburg auf. Heute lebt und arbeite sie in einem Haus im Wald.
(Quelle www.amazon.de)

Inhalt
1824:
Maria von Eschweih muss, um nicht enteignet zu werden, den von der Kirche geschickten Restaurator Herwegh bei sich auf dem Gut aufnehmen. Doch Maria wurde von ihrem Onkel, einem Priester weltfremd erzogen, daher fürchtete sie sich vor Männern und sieht in ihnen nur das Schlechte. Sie hält sich sogar 13 Jahre nach dem Tod des Priesters noch an die gegebenen Regeln und lebt vereinsamt auf ihrem Gut.
Als Herwegh auf dem Gut eintrifft, scheinen sich ihre Befürchtungen zu bewahrheiten.
Doch als der Restaurator bei der Arbeit einen schweren Unfall erleidet, scheint sich ihre Meinung zu ändern. Hat Maria von Eschweih doch mehr mit Herwegh gemeinsam und wird sich ihre Sichtweise ändern? Als Maria vertrauen zu Herwegh entwickelt, holen sie ihre Dämonen aus der Vergangenheit wieder ein.

Meine Meinung

Cover
Als das Buch bei mir eintraf, war ich als Erstes von dem Cover total begeistert. Die in Silber gehaltenen Ornamente sehen, wenn man das Buch in der Hand hält noch schöner aus als auf Bildern.

Schreibstil und Inhalt
Als ich das Buch angefangen hatte, hatte ich anfangs Probleme in die Geschichte hineinzufinden und hatte keine Lust zum Lesen. Nachdem ich die Seite 70 hinter mich gebracht hatte, war ich gefangen von dem Schreibstil und war begeistert von dieser besonderen Geschichte.
Ab hier war der Schreibstil aus meiner Sicht flüssig und ich hatte keine Probleme mehr damit. Die Autorin hat es geschafft den Spannungsbogen über das gesamte Buch hin aufzubauen und zu, erhöhen.
Der Schreibstil passt auch sehr gut zu der Zeit, in der die Geschichte spielt, hier merkt man, dass die Autorin viel recherchiert hat und sich mit der Zeit beschäftigt hat. Die Atmosphäre der Geschichte ist dunkel und bedrückend.
Die Figuren sind ebenfalls sehr detailliert herausgearbeitet, sie zeigen viele Facetten und die Handlungen und Denkweisen passen zu der Zeitepoche.
Die Geschichte ist voller Tragik und Schmerz und falscher Handlungsweisen von Menschen, die die beiden Protagonisten prägten.


Protagonisten

Maria von Eschweih ist dreißig Jahre jung und ist unter schwierigen Bedingungen aufgewachsen. Sie wurde von ihrem Vormund, dem Priester sehr streng und weltfremd erzogen, sodass sie vereinsamt mit ihren Angestellten auf ihrem Gut lebt. Am Anfang konnte ich mich schwer in sie hineinversetzen, bis ich mehr von ihr erfahren habe und ihre Handlungen besser nachvollziehen konnte. Teilweise hätte ich ihr am liebsten geholfen und sie von der bedrückenden Einsamkeit gerettet, die deutlich zu spüren ist. Als Protagonistin hat sie sich im Laufe der Geschichte gut weiterentwickelt, manches hätte ich so nicht erwartet.
Mit der Zeit konnte ich sie auch immer besser verstehen und konnte nachvollziehen, weshalb sie sich so von der Außenwelt abgeschottet hat.

Herwegh scheint sehr rau und brutal zu sein, er nimmt sich dass, was er will. Doch hinter seiner Fassade, die er über die Jahre aufgebaut hat, sieht es in Wirklichkeit ganz anders aus. Er ist das ganze Gegenteil von Maria, er glaubt nicht an das was die Kirche vermittelt, sondern, an dass was der Philosoph Hume behauptet. Herwegh hat sehr viel Schlechtes erlebt und wurde so von den Menschen aus seinem Umfeld geprägt. Doch hin und wieder zeigt er sein wahres Ich.


Fazit
Nachdem ich einen etwas schwierigen Start und Probleme hatte, in die Geschichte hineinzufinden bin ich inzwischen begeistert. Ich kann nur sagen, dass mich die Geschichte umgehauen hat, so was hätte ich, als ich den Klappentext gelesen hatte nicht erwartet. Die Geschichte hat mich voll und ganz in ihren Bann gezogen und mich zum Nachdenken angeregt.
Ich habe lange überlegt wie viele Sterne ich dem Buch geben soll, da ich am Anfang ja Schwierigkeiten mit der Geschichte hatte.
Ich werde dem Buch 5 von 5 Sternen geben, da ich als ich in die Geschichte und in den Schreibstil des Buches hinein gefunden hatte, absolut überrascht und begeistert von dieser wundervollen tiefgründigen Geschichte war, die mich auch als ich es beendet hatte, einige Tage nicht mehr losließ.
Ich kann nur sagen lest dieses Buch, es ist mehr als ein historischer Roman, viel mehr!

Zuletzt möchte ich mich bei der Autorin und dem Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken!

Larissa


Sonntag, 5. März 2017

Rezension "Catch The Millionaire" Teil 3

Rezension "Catch The Millionaire - Mister X: Musikliebender Millionär sucht zartbesaitete Exotin für gemeinsame Lebensmelodie." von Lisa Torberg

Es geht spannend weiter im 3 Teil!

"Catch The Millionaire"
Autorin: Lisa Torberg
Verlag: Selbstverlag
Erscheinungsdatum: 29. Januar 2017
Taschenbuch: 9,90 Euro
eBook: 2,99 Euro
Seiten 280

Heute stelle ich euch den dritten Teil der Reihe "Catch The Millionaire" von Lisa Torberg vor. Diesen konnte ich mir nicht entgehen lassen, nachdem ich so begeistert von den anderen beiden war.

Autorin
Lisa Torberg entdeckte schon in ihrer Schulzeit ihre Liebe zum Schreiben. Inzwischen hat sie schon einige Bücher veröffentlicht. Sie schreibt unter dem Pseudonym Monica Bellini schreibt sie prickelnde sinnliche Liebesromane.
(Quelle www.amazon.de)

Inhalt
Gillian ist glücklich, Jayson hat ihr seine wahren Gefühle offenbart, er liebt sie. Doch Jayson wird nach New York geschickt und Ozean trennt nun die beiden.
Gillian stürzt sich daraufhin in die Arbeit und lenkt sich damit ab. Gillian muss für den nächsten Millionär, die passenden Frauen finden. Noch dazu kennt sie diesen Millionär persönlich sehr gut und die Suche nach den passenden Kandidaten gestaltet sich nicht so einfach.
Jayson geht es in New York auch nicht viel anders, er soll "Catch The Millionaire" dort erfolgreich machen, eine alte Bekannte macht ihm dies nicht gerade einfach.

Meine Meinung

Schreibstil und Inhalt
Der dritte Teil lässt sich ebenso, wie die beiden anderen Teile flüssig lesen, und bietet kurzweilige Unterhaltung. Der Schreibstil lässt den Leser sofort in die Geschichte eintauchen und lädt zum Träumen ein.
Auch in diesem Teil gibt es wider spritzige und humorvolle Dialoge zwischen Gillian und Jayson. Dieser dritte Teil war noch besser als die beiden anderen, der Spannungsbogen wurde hier erhöht und ich konnte teilweise das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Zum Inhalt
Wieder Mal ist es so weit für die neue Auflage von Catch The Millionaire, doch der neue Millionär ist abgesprungen. Gillian muss schnell einen neuen Millionär finden und dieser ist den Lesern bestens bekannt aus den vorherigen Teilen. Auch eine der Kandidatinnen kennen wir schon aus einem der vorherigen Teilen und begleiten sie auf dem Weg ihre große Liebe zu finden.
Zwischen Gillian und Jayson bleibt es weiterhin spanend, da sie inzwischen ein ganzer Ozean und viel Arbeit trennt, hier kommt auch die Dramatik nicht zu kurz.

Fazit
Dieser dritte Teil hat mir wieder sehr gefallen, da es weiterhin spannend bliebt, wie es mit Gillian und Jayson weitergeht. Ich hoffe sehr auf einen weiteren Teil.
Ich kann dieses Buch allen empfehlen, die gerne romantische Romane lesen.
Ich gebe dem Buch 5 Sterne, da es mich vollgepackt hat und ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte, bis ich es beendet hatte.

Larissa

Freitag, 3. März 2017

Rezension "Catch The Millionaire" Teil 2

Rezension "Catch The Millionaire - Daniel Rochester: Millionenerbe "Sweet Danny" sucht süße Versuchung zwecks zartschmelzender Fusion." von Lisa Torberg

Weiter geht es mit Teil 2!

"Catch The Millionaire"
Autorin: Lisa Torberg
Verlag: Selbstverlag
Erscheinungsdatum: 22. Dezember 2016
Taschenbuch: 9,90 Euro
eBook: 2,99 Euro
Seiten 252

Heute stelle ich Euch den 2 Teil der Reihe "Catch The Millionaire" von Lisa Torberg vor.

Autorin
Lisa Torberg entdeckte schon in ihrer Schulzeit ihre Liebe zum Schreiben. Inzwischen hat sie schon einige Bücher veröffentlicht. Sie schreibt unter dem Pseudonym Monica Bellini schreibt sie prickelnde sinnliche Liebesromane.
(Quelle www.amazon.de)

Inhalt
In dem zweiten Teil sucht der Schokoladenfabrik Erbe eine passende Frau über das Format "Catch The Millionaire" des London Chronicles. Als bekannt wird, dass Daniel Rochester der neue Kandidat des Formates wird, bewirbt sich seine Angestellte Myrtle als Kandidatin.
Für Gillian hingen bedeutet es bei der zweiten Ausgabe, dass nun noch mal mehr Arbeit auf sie zukommt. Jayson macht es Gillian auch nicht gerade leichter, sodass sie fast nur noch arbeitet.

Meine Meinung

Schreibstil und Inhalt
Der zweite Teil ist ebenso kurzweilig wie der Erste, sodass man dieses Buch auch wieder viel zu schnell beendet hat.
Das Buch ist genau wie der erste Teil flüssig, humorvoll und spritzig geschrieben, sodass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen konnte, bis ich es beendet hatte.  Die Dialoge sind hier auch einfach wieder wundervoll spritzig, vor allem die Wortgefechte zwischen Gillian und Jayson, hier knistert es nun noch mehr.
Dieses Mal sucht der Schokoladenfabrik Erbe Danny eine Frau, er ist ein sympathischer junger Mann, der sich aufopferungsvoll um seine an MS erkrankte Mutter kümmert, neben seiner Arbeit in der Fabrik. Deshalb bleibt ihm kaum Zeit für sich selbst und so bewirbt er sich als Millionär bei "Catch The Millionaire".
Als seine junge Mitarbeiterin Myrtle davon erfährt, ist sie anfangs hin und her gerissen, soll sie sich als Kandidatin anmelden, obwohl sie für ihn arbeitet?
Gillian findet diesen Kandidaten sofort sympathisch und stürzt sich in die Suche nach den drei passenden Finalistinnen. Diese sind in diesem Teil völlig anders als im Ersten, jede von ihnen hat einen völlig anderen Grund, warum sie sich überhaupt beworben haben. Haben sie wirklich Interesse an Danny?
Auch zwischen Gillian und Jayson knistert es weiterhin, doch er kann seine Gefühle Gillian nicht offenbaren. Werden die beiden noch zusammenfinden?
Mehr möchte ich hier nicht verraten.

Fazit
Auch dieser Teil hat mir wieder sehr gefallen. Das Gute an dieser Reihe ist auch, dass man die Bücher unabhängig von der Reihenfolge lesen kann. Ich würde aber empfehlen, mit dem 1 Teil zu beginnen. Ich gebe dem Buch absolut verdiente 5 Sterne, da mich die Geschichte rund um Gillian und ihre Freunde einfach packt und die Charaktere einfach toll beschrieben sind und auch eine Entwicklung stattfindet die Lust auf mehr macht.
Ich kann diese Reihe allen empfehlen, die gerne lustige, gefühlvolle Romane lesen!

Larissa


Mittwoch, 1. März 2017

Leserückblick Februar 2017

Lesemonat Februar

Hey ihr Lieben Leserinnen und Leser,

Es ist Mal wieder Zeit für einen Lesemonat. Obwohl ich Anfang des Monats eine Leseflaute hatte und dadurch gar keine Lust zum Lesen hatte und dann noch an einem Wochenende etwas krank war und mich nicht auf ein Buch konzentrieren konnte, habe ich trotz allem sechs Bücher in diesem Monat gelesen. Ich hatte mir vorgenommen mehr Bücher zu lesen, als im vorherigen Monat und dieses Ziel habe ich tatsächlich erreicht.
Dieses Mal bin ich ganz zufrieden mit mir, dass ich sechs Bücher geschafft habe. Mein Favorit in diesem Monat ist die "Catch The Millionaire" Reihe von Lisa Torberg, welche ich durch Zufall beim Stöbern entdeckt habe, als ich überhaupt keine Lust zum Lesen hatte. Diese Reihe hat mich sozusagen aus meinem Tief geholt und jetzt habe ich wieder Lust zu lesen.
Zu einigen dieser Bücher findet ihr die Rezensionen schon >hier< auf dem Blog.



  1. "Ich bin Single, Kalimera" von Friedrich Kalpenstein
  2. "Catch The Millionaire - Kyle MacLeary" von Lisa Torberg
  3. "Catch The Millionaire - Sweet Danny" von Lisa Torberg
  4. "Catch The Millionaire - Mister X" von Lisa Torberg
  5. "Blackwell Lessons - Leidenschaftliches Versprechen" von S. Quinn
  6. "Der Dornengarten" von Eva Wahrburg


gekaufte Bücher: 1
gekaufte eBooks: 3
Rezensionsexemplare: 4
gelesene Bücher: 2
gelesene eBooks: 3
gelesene Seiten: 1.680

Schreibt doch in die Kommentare wie Euer Lesemonat war? Habt ihr Euer Ziel erreicht?


Larissa :)