Sonntag, 20. August 2017

Rezension Das Reich der Sieben Höfe - Flammen und Finsternis

"Das Reich der Sieben Höfe - Flammen und Finsternis" von Sarah J. Maas

Eine mehr als gelungene Fortsetzung! Ich liebe es!

"Das Reich der Sieben Höfe - Flammen und Finsternis"
Autorin: Sarah J. Maas
Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: 04. August 2017
Gebundene Ausgabe: 19,95 Euro
eBook: 14,99 Euro
Seiten 720

Heute möchte ich Euch die langersehnte Fortsetzung von der sensationellen Fantasy Reihe "Das Reich der Sieben Höfe" vorstellen.

Autorin
Sarah J. Maas wuchs in Manhatten auf und lebt inzwischen mit ihrem Mann und ihrem Hund in Pannsylvania. Mit 16 Jahren veröffentlichte sie "Queen of Glass" (damaliger Titel in einem Online Forum).
(Quelle www.amazon.de)

Inhalt
Feyre hat überlebt, sie hat Pyrithian vor der Herrschaft von Amarantha befreit und sollte nun mit Tamlin am Frühlingshof glücklich sein. Doch Feyre kann die Ereignisse im Berg nicht vergessen und schwindet immer mehr dahin. Tamlin macht es Feyre auch nicht gerade einfacher, er versucht alles um sie zu beschützen und von ihr fernzuhalten und engt Feyre damit ein. Da scheint das Abkommen mit dem High Lord Rhysand vom Hof der Nacht ihre Rettung zu sein. Doch Feyre ist ganz geschwächt und weiß nicht mehr, was sie will. Ist Rhysand dann ihr Retter in der Not und kann ihr helfen? Lest selbst...


Meine Meinung




Cover
Das Buchvover ist wieder wunderschön und besticht durch diese schlichte Eleganz und schimmert schön. Es sieht im Bücherregal auch sehr schön neben dem ersten Teil aus

Schreibstil und Inhalt
Nachdem ich im Mai den ersten Teil beendet hatte, konnte ich es nicht mehr erwarten bis der 2 Teil erscheint und ich muss, sagen ich bin absolut hin und weg, verzaubert und verliebt. Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen, ich war gefangen von der Geschichte rund um Feyre und befand mich ganz bei ihr in Pyrithian. Die Autorin hat die Landschaften und das Land so detailliert beschrieben, sodass ich beim Lesen alles genau vor mir gesehen habe, wie es dort aussehen könnte. Ich habe mit Feyre mitgeweint, mitgelacht und mitgefiebert. Das Buch hat mich total in seinen Bann gezogen, dieser 2 Teil ist noch spanender und man fliegt nur so durch das Buch. Gegen Ende wollte ich nicht mehr weiterlesen, da ich traurig war, dass der 2 Teil sich schon dem Ende neigt und man dann wieder lange auf den 3 Band warten muss.
Besonders gefallen haben mir die Dialoge zwischen Rhys und Feyre. Diese sind spritzig, gefühlvoll, humorvoll aber auch ernst.
Das Buch lässt sich sehr flüssig lesen, dadurch konnte ich es nicht mehr weglegen. Der 2 Band ist hat mehr Spannung als der erste Band, der Spannungsbogen bleibt zumeist sehr hoch und flacht kaum ab. Im ersten Band gab es ja am Anfang stellen die sich etwas in die Länge gezogen haben.

So nun zu den Charakteren, Feyre hat im Laufe von diesem Buch vieles durchgemacht und ist Erwachsen geworden. Feyre ist nicht mehr so naiv wie teilweise im 1 Band und ist nun zu einer starken Frau geworden die nicht alles mit sich machen lässt.
Zu Beginn des 2 Bandes geht es Feyre miserable, sie durchlebt immer wieder die Ereignisse unter dem Berg.

Am Anfang war ich dann auch sehr erschrocken, wie Tamlin ist, er zeigt nun sein wahres Gesicht und verliert dabei die Sympathien des Lesers. Im ersten Teil mochte ich Tamlin ja sehr.

In diesem Teil lernt man Rhysand oder besser gesagt Rhys den High Lord vom Hof der Nacht intensiv kennen. Im ersten Band konnte ich ihn noch nicht so recht einschätzen, er hat mich da aber auch schon fasziniert. Inzwischen muss ich sagen, ich liebe Rhysand, ich bin ihm verfallen... Er hat einen tiefgründigen Charakter und hinter seiner Fassade sieht es völlig anders aus, als man vermuten würde.

Besonders ans Herz gewachsen sind mir Rhysand`s Freunde, sein innerer Kreis, der ihm immer beisteht. Nach und nach hat man über diese auch mehr erfahren, wie sie mit Rhysand in Verbindung stehen.

Fazit
Der 2 Band hat mich völlig umgehauen, ich muss sagen, dass dieser 2 Band den Ersten übertrifft. Ich gebe dem Buch 5 Sterne, eigentlich hätte es mehr verdient! Ich muss es an dieser Stelle nochmal erwähnen ich bin verliebt in dieses geniale Buch!
Die Wartezeit bis der 3 Band erscheint, ist jetzt mehr als gemein, nach dem Ende des Buches. Das Buch gehört definitiv zu meinen Jahresfavoriten und ich kann dafür eine klare Lese Empfehlung aussprechen. Wer Band 1 schon mochte wird den zweiten Band lieben!


Larissa

Mittwoch, 16. August 2017

Rezension Frühstück mit Meerblick

Frühstück mit Meerblick von Debbie Johnson

"Frühstück mit Meerblick"
Autorin: Debbie Johnson
Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 09.Mai 2017
Taschenbuch: 9,99 Euro
eBook: 8,99 Euro
Seiten 432

Heute möchte ich Euch den Roman "Frühstück mit Meerblick" von Debbie Johnson vorstellen, welches im Heyne Verlag erschienen ist.

Autorin
Debbie Johnson ist eine Bestsellerautorin die mit ihrer Familie in Liverpool lebt. Sie verbringt ihre Zeit, indem sie sich um ihre Kinder kümmert, schreibt und die Tiere versorgt. Die Autorin schreibt Liebesromane, Fantasy und Krimis.
(Quelle www.amazon.de)

Klappentext
Zwei Jahre nach dem plötzlichen Tod ihres geliebten Mannes weiß Laura Walker, dass es nun an der Zeit ist für einen Neuanfang. Deshalb zieht sie mit ihren beiden Kindern nach Dorset, um dort in einem Cafe auszuhelfen. Das malerisch gelegene Comfort Food Cafe und die warmherzigen Menschen, denen Laura tagtäglich begegnet, geben ihr neuen Lebensmut. Und dann ist da auch noch Tierarzt Matt, der immer im passenden Moment zur Stelle zu sein scheint.

Meine Meinung

Cover
Durch das schöne sommerliche Cover wurde ich aufmerksam auf dieses Buch, da ich eine leichte Unterhaltung für die Sommerzeit gesucht hatte.

Schreibstil und Inhalt
"Frühstück mit Meerblick" ist ein schöner Sommerroman für zwischendurch, der kurzweilige Unterhaltung mit schönen Landschaften bietet.
Der Einstieg in das Buch fiel mir irgendwie etwas schwer, ich brauchte für dieses Buch relativ lange zum Lesen und habe mich durch die ersten ca. 80 Seiten gequält. Das Buch ist in angenehm lange Kapitel unterteilt, was das Lesen des Buches auch leicht macht.
Jedoch ist der Anfang etwas langatmig und die Geschichte plätschert so dahin, bis Laura die Protagonistin mit ihrer Familie in Dorset ankommt. Ab hier lässt sich die Geschichte flüssiger lesen und ist nicht mehr so langatmig.
Laura Walker geht mit ihren Kindern nach Dorset, um nach dem Tod ihres Mannes einen Neuanfang zu wagen und wieder aufatmen zu können. Ihre beiden Kinder machen durch den Tod des Vaters auch eine schwere Zeit durch. Besonders Laura`s Tochter zieht sich von ihrer Mutter zurück und sie ist nur noch genervt, was auch zu ihr passt, da sie mitten in der Pubertät steckt. In Dorset wird Laura mit ihrer Familie herzlich von Cherrie Moon, der Inhaberin des Comfort Food Cafe begrüßt. Dort lernt sie vieles über die Stammgäste, die oft die skurrilsten Lebensgeschichten haben. In Dorset lernt Laura auch einen interessanten Mann kennen, in den sie sich verliebt. Doch wenn man denkt, dass für Laura und ihre Familie alles gut wird, passiert etwas sehr Trauriges.
Das Buch lädt auch zum Nachdenken ein, da es ich auch mit einem schwierigen Thema dem Tod beschäftigt.
Die Charaktere sind alle sehr warmherzig und haben auch tiefen. Matt der Tierarzt blieb mir zu blass in der Geschichte.

Fazit
Das Buch ist nett für zwischendurch ein schöne Geschichte für den Sommerurlaub. Ich gebe dem Buch 3,5 von 5 Sternen.

Vielen Dank an den Heyne Verlag für das Rezensionsexemplar!

Larissa

Sonntag, 13. August 2017

Rezension Frühlingsglück und Mandelküsse

"Frühlingsglück und Mandelküsse" von Emilia Schilling

Ein Roman der schöne und kurzweilige Unterhaltung verspricht!


"Frühlingsglück und Mandelküsse"
Autorin: Emilia Schilling
Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: 17. April 2017
Taschenbuch: 9,99 Euro
eBook: 8,99 Euro
Seiten 352

Heute möchte ich Euch ein Buch vorstellen, welches mir meine Patentante geschenkt hat. Ich hatte nichts von diesem Buch mitbekommen und sie hat geahnt, dass mir dieses Buch gefallen könnte. Danke Kerstin, du weißt einfach, was mir gefällt!

Autorin
Emilia ist Ende zwanzig und lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Ort in Niederösterreich. Der Roman "Frühlingsglück und Mandelküsse" ist ihr Debüt. Weitere Romane sind geplant und werden mit dem Verlag vorbereitet.

Inhalt
Charlotte oder eher gesagt Charlie ist 26 Jahre alt und arbeitet in einem Hotel in Wien als Konditorin. In ihrem Leben gibt es ihre besten Freundinnen Kati und Jasmin, mit denen sie in einer WG lebt und ihren Freund Eddie. Eigentlich hat Charlie alles was sie will, einen Traumjob und einen tollen Mann, damit sieht sie einer glücklichen Zukunft entgegen.
Doch dann kommt es zu einem turbulenten Zusammentreffen mit ihrem neuen Chef Daniel Eppensteiner. Dieser entpuppt sich als Albtraumchef, er mag nicht mal Charlies leckeres Gebäck. Als Charlie dann auch noch eine Anfrage wegen der Petit - Fours Messe bekommt und ihr neuer Chef nicht möchte, dass diese im Hotel stattfindet, wird es immer chaotischer in Charlies leben und es kommt zu einigen Verwicklungen.


Meine Meinung

Cover
Das Buchcover ist zuckersüß und passt perfekt zur Story. Schon beim Blick auf das Cover bekommt man Lust auf etwas süßes!

Schreibstil
Ich bin unglaublich überrascht, wie leicht und flüssig sich der Debütroman von Emilia Schilling lesen lässt. Durch diesen flüssigen Schreibstil konnte ich das Buch, schon ab der ersten Seite nicht mehr weglegen. Ich war somit ganz versunken in die Geschichte und war ganz bei der Protagonistin in Wien.
Zu Beginn eines Kapitels gab es immer ein neues Backrezept, welches die Protagonistin Charlotte dann auch zubereitet hat. Hier habe ich oft Hunger bekommen und dachte mir, dass ich ein paar der Rezepte auch einmal ausprobieren könnte.
Besonders haben mir auch die Dialoge gefallen, sie sind spritzig geschrieben und zaubern immer wieder ein lächeln ins Gesicht.
Die Autorin hat auch gut die Stadt beschrieben, sodass ich gleich Bilder von meiner Lieblingsstadt Wien im Kopf hatte und vor meinen Augen sehen konnte wo sich Charlie in der Geschichte so bewegt.

Protagonisten
Charlotte Paul oder eher gesagt Charlie ist die Protagonistin, die man durch das Buch hinweg begleitet. Sie ist eine junge Wienerin, die mitten im Leben steht und alles hat. Doch Charlie ist etwas chaotisch, was sie auch sehr sympathisch macht. Dadurch, dass Charlie etwas chaotisch ist, stolpert sie von einem Fettnäpfchen in das andere.
Ich konnte Charlie sehr gut verstehen und habe mitgefühlt, ich konnte nur nicht nachvollziehen, wie sie in Bezug zu ihrem Freund teilweise gehandelt hat.

Auch die anderen Charaktere sind gut herausgearbeitet, hier haben mir besonders die besten Freundinnen von Charlie gefallen, die immer für sie da waren.

Eddie, Charlies Freund war mir von Anfang an unsympathisch, da er immer nur auf seinen Vorteil aus war und immer nur an sich denkt.

Daniel Eppensteiner der neue Hotelchef, also Charlies Vorgesetzter hat mir sehr gefallen. Am Anfang war er mir auch etwas unsympathisch, dies hat sich aber relativ schnell geändert als er mehr Gefühl zeigte und man mehr über ihn erfahren hat.

Fazit
Ein wirklich schöner Roman, der sehr unterhaltsam ist und schöne Lesestunden garantiert. Ich kann für dieses Buch eine klare Empfehlung aussprechen, für alle die die Stadt Wien lieben und Romane mögen die gut unterhalten.
Dieses Buch entführt einen aus dem Alltag und man kann abschalten und sich entspannen.
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

Larissa

Montag, 7. August 2017

Leserückblick Juli 2017

Lesemonat

Hey ihr Lieben Leserinnen und Leser,

der Monat Juli ist schon wieder viel zu schnell vergangen und es ist Zeit für den Rückblick im Juli.
Der Juli war für mich nochmals ein anstrengender Monat, nachdem sich ja mein Praxisbesuch wegen meiner Schädelprellung nochmals verschoben hatte, hatte ich in der ersten Hälfte des Monats kaum einen Kopf, um zu lesen. Ich war dann auch sehr erleichtert, als ich diesen hinter mir hatte, mir fehlte auch irgendwie in diesem Monat die Energie, ich war immer sehr müde und erschöpft, was wahrscheinlich auch von meinem Vitamin B12 Mangel kommt.
Gegen Ende des Monats wurde es dann etwas besser und ich fühlte mich nicht mehr so erschöpft und müde. Die Schulzeit in diesem Ausbildungsjahr neigte sich dann Ende Juli auch dem Ende zu und die Arbeit stand bevor. Es ist sehr schön mal konstant in der Praxis zu sein, da die 2 Praxistage in der Woche immer sehr schnell vorbeigehen. Für diese Zeit in der Praxis habe ich mir vorgenommen den Barfußpfad wieder, zu aktivieren und neu zu gestalten.

Dieser Monat stand für mich ganz im Zeichen der SuB den Sommer Challenge von Anna von      
Ink of books bei der ich teilnehme, um meinen SuB zu reduzieren. Diese Challenge ist für mich ein richtiger Ansporn, um endlich meinen SuB weiter abzubauen, da dieser in den letzten Jahren doch ganz schön gewachsen ist. Mein SuB besteht aktuell aus 140 Büchern, dies ist echt ganz schön viel. Deshalb möchte ich jetzt endlich weiter daran arbeiten meinen SuB zu reduzieren. Da ich nun auch Urlaub habe, habe ich wieder mehr Zeit zum lesen und kann vielleicht weiter meinen SuB abbauen.
Im Rahmen dieser Challenge habe ich inzwischen drei Bücher gelesen und somit drei Aufgaben gelöst.
Indem ich das Buch "Carless Ewig verbunden" gelesen habe, habe ich die Aufgabe beende eine Reihe die schon länger auf deinem SuB liegt erfüllt. Zu dem Thema lies ein typisches Sommerbuch zählt "eversea Ein einziger Moment" und dann habe ich noch "Kräuter der Provinz" gelesen. Mit diesem Buch habe ich ein Buch gelesen, welches zu der Aufgabe passt "Lies ein Buch welches nicht 2017 erschienen ist.

Insgesamt habe ich in diesem Monat 5 Bücher gelesen. Mein Buchhighlight in diesem Monat war der 2 Teil der "Wellington Saga", der erste Teil hat mir schon gefallen und der 2 Teil konnte mich noch mehr berühren und von sich überzeugen.


  1. "Careless ewig verbunden" von S. C. Stephens
  2. "eversea - Ein einziger Moment" von Natascha Boyd
  3. "Die Wellington Saga - Verführung" von Nacho Figueras
  4. "Immer wieder Verführung" von Don Both
  5. "Kräuter der Provinz" von Petra Durst - Benning

Statistik
gelesene Bücher: 4
gelesene eBooks: 1
gekaufte Bücher: 0
Rezensionsexemplare: 2
gelesene Seiten   2750
Habt ihr eines dieser Bücher gelesen?


Larissa

Sonntag, 30. Juli 2017

Rezension Die Wellington Saga - Verführung

"Die Wellington Saga - Verführung" von Nacho Figueras und Jessica Whitman

Ein Buch für alle die sich auch für den Reitsport interessieren!

"Die Wellington Saga - Verführung"
Autoren: Nacho Figueras und Jessica Whitman
Verlag: blanvalet
Erscheinungsdatum: 17. Juli 2017
Broschiert: 12,99 Euro
eBook: 9,99 Euro
Seiten 368

Heute möchte ich euch den 2 Teil der Wellington Saga vorstellen. Das Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten.

Autoren
Nacho Figueras gehört zu den bekanntesten Männern der Welt. Er ist Polospieler und das Werbegesicht von Polo Ralph Lauren. Nacho Figueras arbeitet als Model, Kapitän der Polo Mannschaft und ist Miteigentümer des argentinischen Reitteams Black Watch.
Mit seiner Frau und seinen vier Kindern, lebt er in Kaliforniern und in Argentinien.

Jessica Whitman lebt und arbeitet als Autorin in New York.




Meine Meinung

Nachdem ich den ersten Teil der Wellington Saga gelesen hatte, war für mich klar dass ich den nächsten Teil auf jeden Fall lesen muss. Sehr gespannt wartete ich auf das Buch und ich muss gleich schon anmerken, dass mir der 2 Teil noch einen Tick besser gefallen hat.

Inhalt
In diesem zweiten Teil geht es um Alejandro`s Bruder Sebastian Del Campo, den Frauenheld. Sebastian Del Campo hat alles, was ihn glücklich machen sollte, er ist reich und die Frauen liegen ihm zu Füßen, doch er ist in seinem tiefen, inneren nicht zufrieden mit seinem Leben. Doch als er Katherine kennenlernt, ist es um ihn geschehen. Wird er wieder glücklich und findet den Spaß wieder am Sport, oder braucht er eine grundlegende Veränderung im Leben?

Cover
Das Buchcover besticht wieder durch die schlichte Eleganz die es durch diese schönen Ornamente erhält. Auch die Farben passen gut zu einander, das grün, grau und das weiß harmonieren und somit sieht das Buch auch im Bücherregal sehr edel aus.

Schreibstil
Das Buch lässt sich flüssig lesen, was den Einstieg in das Buch leicht für den Leser macht. Der Schreibstil ist spritzig und locker, somit wollte ich das Buch stellenweise nicht mehr aus der Hand legen. Die Protagonisten sind in diesem Teil stärker herausgearbeitet, mit tiefgründigeren Lebensgeschichten. Auch die Nebencharaktere sind sehr detailliert beschrieben und kommen nicht zu kurz. Hier hat mir besonders die Freundin von Kat als Charakter gefallen, über ihre Geschichte hätte ich auch mehr lesen können.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Katherine und Sebastian im Wechsel erzählt.
Besonders gut gefallen mir auch die spritzigen Dialoge zwischen den Beiden.

Charaktere
Katherine Parker die junge Regisseurin lebt in Hollywood, doch dort läuft alles für sie nicht so, wie sie es sich vorstellt. Nach einem gescheiterten Film, bei dem sie Regie geführt hatte, hat sie es sehr schwer sich in Hollywood zu behaupten. Da kommt es ihr gerade Recht, dass ihre Eltern Hilfe von ihr benötigen und sie zu diesen nach Wellington reisen kann. In Wellington trifft sie dann den attraktiven Sebastian Del Campo, den Sohn der Arbeitergeberin von ihrer Mutter.
Katherine ist eine starke Frau, die sich nicht leicht unterkriegen lässt, wenn es einmal schlecht für sie läuft.
Ich konnte mich beim Lesen auch gut in Katherine hineinversetzten und konnte sie verstehen, sie ist eine sympathische und authentische Protagonistin.

Sebastian Del Campo ist ein gut aussehender Polospieler und Frauenschwarm, der gerne feiert. Doch eigentlich sieht es in Sebastian ganz anders aus, dies kann er jedoch gut verbergen, bis er Katherine trifft, die ihn verzaubert und unbekannte Gefühle in ihm weckt. Hinter Sebastians Fassade steckt mehr als man anfangs denkt. Wird er sein Leben ändern und glücklich werden?

Fazit
Band zwei der Wellington Reihe hat mir sehr gefallen! Hier könnt ihr meine Rezension zum ersten Teil lesen "Die Wellington Saga - Versuchung". Die Geschichte rund um Sebastian und Katherine war sehr gefühlvoll und man hat die Spannung und Liebe zwischen den beiden gespürt, somit war die Liebesgeschichte sehr authentisch, dies hatte mir im ersten Teil gefehlt.
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen und kann es jedem empfehlen der gerne gefühlvolle Romane liest und sich für Pferde beziehungsweise den Reitsport interessiert.

Habt ihr das Buch schon gelesen? Wenn ja wie hat es Euch gefallen?

Vielen Dank an den blanvalet Verlag für das Buch!

Larissa :)

Samstag, 29. Juli 2017

(Blogparade) Du und dein Blog/ angeltearz liest

Blogparade Du und dein Blog

Hi ihr Lieben,

Ich bin durch Zufall beim Stöbern auf Buchblogs, auf diese tolle Aktion von Steffi von angeltearz liest aufmerksam geworden. Steffi möchte damit den negativen Stimmen in der Bloggerwelt entgegenwirken und aufmerksam darauf machen, dass ganz normale Menschen hinter einem Blog stecken und keine Maschinen, die nur produzieren. Durch diese Aktion von Steffi wird wieder sichtbar, wer hinter einem Blog steckt und das wir alle nicht perfekt sind und wir uns gegenseitig unterstützen können.
So nun werde ich Mal die Fragen beantworten.



1. Wer bist du? Stell dich vor
Ich bin Larissa und bin 23 Jahre alt. Ich komme aus Baden - Württemberg, präziser gesagt aus der Nähe von Stuttgart. Ich bin sehr selbstkritisch und perfektionistisch, stehe mir dabei manchmal selbst im Weg und bin anfangs eher etwas schüchtern. Auf der anderen Seite bin ich aber fröhlich, etwas verrückt und rede gerne.
Ich mache aktuell die praxisorientierte Ausbildung zur Erzieherin (PIA) in einem Kindergarten.
Andere Leidenschaften von mir außer dem Lesen sind Musicalbesuche (war dieses Jahr fast jeden Monat mehrmals in einem Musical), natürlich das Bloggen, singen und reiten. Ich interessiere mich sehr für den Reitsport und besuche gerne Reitturniere, wie z.B. das German Masters oder das Pfingstturnier in Wiesbaden.

2. Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?
Ich blogge seit Mai 2016. Zum Bloggen bin ich durch die liebe Biggi von Melusines Welt gekommen, die ich auf der Leipziger Buchmesse 2016 kennengelernt habe. Ich wollte eigentlich schon immer bloggen dachte jedoch, dass was ich schreibe, würde niemanden interessieren. Die Buchmesse in Leipzig war ebenfalls Inspiration für mich und ich dachte mir, wenn du jetzt nicht mit bloggen beginnst, beginnst du nie.

3. Weiß dein Umfeld das du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?
Am Anfang habe ich lange überlegt, ob ich mein Umfeld einweihe und erzähle, dass ich einen Blog habe. Ich habe mich dann aber entschieden offen damit umzugehen, da man sich ja nicht dafür schämen muss. Natürlich hat mich auch anfangs die Frage der Privatsphäre beschäftigt, wegen meiner Adresse und dem, was ich schreibe. Doch dann wurde mir schnell klar, dass ich nie etwas veröffentlichen würde, was ich auch nicht erzählen würde. Aus diesen Gründen wissen meine Familie, Freunde, Kollegen und Bekannten von meinem Blog. Ich erzähle jedoch in Gesprächen nicht unbedingt viel darüber, wenn sie sich dafür nicht interessieren. Wenn sie interessiert was ich schreibe, können sie ja hier auf dem Blog jederzeit vorbeischauen.

4. Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?
Ja ich nutze Social Media. Am aktivsten bin ich bei Instagram. Ich habe aber auch Facebook und Twitter und versuche hier auch aktiver zu werden.

Ich freue mich darauf wenn ihr auf einer Seite vorbeischaut.

5. Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen ?
Was mich an der Bloggerwelt stört, ist der Neid und die Missgunst an Klickzahlen usw. Es ist doch im Grunde nicht wichtig ob einer 500 oder über 1000 likes hat. Jeder von uns hat doch einmal klein angefangen und es geht doch nicht nur um likes. So geht doch auch der Spaß und die Freude am bloggen verloren, wenn man sich nur darum kümmert und sich gegenseitig anfeindet.
Was mich noch stör, ist dass kaum kommentiert wird oder nur kommentiert wird, um ein Kommentar hinterlassen zu haben.

6. Und was magst du an der Bloggerwelt?
Es gibt sehr viele sympathische Blogger. Ich finde besonders den Austausch untereinander über alle möglichen Plattformen toll und wenn man sich dann auf den Buchmessen persönlich trifft. Die Buchmessen machen somit noch mehr Freunde, wenn man sich dann wieder trifft und persönlich austauschen kann.
Ein weiter Punkt den ich an der Bloggerwelt mag, ist die Hilfsbereitschaft, auf die man trifft.

7. Liest du auch außerhalb deines eigenen "Blogbereiches"? oder liest du z.B. als Buchblogger nur Buchblogs?
Da ich auch über andere Themen schreibe und mich auch viele weitere Themen interessieren bin ich nicht festgelegt darauf nur die reinen Buchblogs zu lesen.

8. Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs?
Hier möchte ich Euch ein paar meiner Lieblingsblogs vorstellen.
Schaut doch mal dort vorbei.

http://melusineswelt.de/
- Biggis Blog lese ich sehr gerne. Hier gibt es tolle Reiseberichte, Autoreninterviews und tolle kreative Anregungen.

http://willkomenindertraumfabrik.blogspot.de/
- Bei Anika, gibt es tolle Rezensionen zu Liebesromanen.

http://musical-lifestyle.de/
- Die Liebe Miriam schreibt sehr detaillierte Bericht zu ihren Musicalbesuchen und Konzerten.

http://www.harriet-jensen.de/
- Harriet Jensen hat einen wunderschön gestalteten Blog zu dem Thema Reitsport. Ihre Blogberichte lese ich regelmäßig.

https://mrandmrsbutton.wordpress.com/
- Diesen Blog lese ich seit kurzem. Die Berichte sind interessant geschrieben mit tollen Bildern.

http://romantische-seiten.blogspot.de/
- Hier gibt es auch viele tolle Rezensionen, entdecke dabei immer ein Buch, welches mich interessieren würde.

Wenn ihr bei der Blogparade von Steffi von angeltearz liest mitmachen wollt schaut einfach auf ihrem Blog vorbei.

Larissa

Donnerstag, 27. Juli 2017

Was war los? Meine Leseflaute und Tipps dagegen


"Was war los ?"

Genau diese Frage stell ich mir schon länger und ich versuche sie Euch hier in diesem Blogpost zu beantworten.

Meine Leseflaute und allgemeine Unlust aufs Lesen und Bloggen nahm ihren Anfang ungefähr Anfang März und dauerte tatsächlich bis Anfang Juli. Im Zeitraum von März bis Mitte Juni hab ich überhaupt kein Buch gelesen und ich bin dann erst wieder zum Lesen gekommen durch ein Buch, welches mir eine Freundin vor Jahren geschenkt hat. Dieses Buch hat mich dann sozusagen aus dem Lesetief gerettet. Es handelt sich hierbei um "Jungs sind wie Kaugummi- süß und leicht um den Finger zu wickeln"von Kerstin Gier. Das Buch hat mich angesprochen, weil es auch nicht so dick ist und ich Kerstin Gier´s Schreibstil total gerne mag.

Ein anderer Grund warum ich in dieser Zeit keine Lust hatte ein Buch zu lesen, egal wie dick oder dünn es war, ist der zeitliche Aufwand in meiner Freizeitgestaltung. Ich wollte wenn ich abends oder auch mal nachmittags von der Schule nach Hause kam und auch von meinen Hobbys und vom Lernen völlig k.o. war nicht noch mehr lesen und mich dabei stressen möglichst viele Kapitel zu schaffen, sondern lieber einen Film oder eine Serie schauen, bei dem ich mich in der Zeit deutlich mehr entspannen konnte.  Auch in der Schule gab es bis Ende Juni nicht gerade wenig zu meistern. Wir hatten sehr viele Ausarbeitungen und Facharbeiten zu schreiben und letztendlich auch zu präsentieren. Hierbei bin ich in ein kleines Loch gefallen, da ich in dieser Zeit einfach das Gefühl hatte, dass hier momentan überhaupt nichts mehr funktioniert und ich war durch den Druck und Stress ziemlich aufgewühlt. Ich bin hier auch relativ ehrlich, denn ich kann langfristig mit Stress auf mir nicht gut umgehen. Auch wenn ich in diesem Zeitraum viel zu tun hatte, teilweise damit nicht mehr so recht umgehen konnte, gab es trotzdem auch kleine Lichtblicke. Bestimmte Personen und Momente haben mich in dieser Zeit etwas aufgefangen, bei ihnen konnte ich loslassen, mich freier fühlen und Spaß an den gemeinsamen Augenblicken haben. Manche davon, die das hier vielleicht lesen werden wissen vielleicht, dass sie gemeint sind, andere eher nicht, da sie von dem Blog hier nichts wissen. Ich erwähne deshalb auch keine Namen, da es hier auch um Privatsphäre geht. Was ich Euch lieben hier noch sagen möchte ist, dass ich Euch alle auf irgendeine Weise in mein Herz geschlossen hab, egal was passiert.

Noch ein weiterer Grund für die lange Leseflaute und auch für die Pause auf Instagram waren die ganzen Veränderungen, die speziell jetzt auf Bookstagram bezogen stattfinden und stattgefunden haben. Ja ihr lieben, das fällt auch kleineren und unbekannteren Accounts auf. Es nervt einfach total wenn sich bekanntere und von der Abonenntenzahl größere Accounts permanent darüber ausheulen, dass den Leuten hier ihre Posts weniger gefallen würden, nur weil man mal anstatt 700+ Likes vielleicht nur noch 300+ Likes bekommt. Auch wird ständg erwähnt, dass manchen plötzlich gehäuft Follower fehlen würden. Ich habe Bookstagram lange bevor ich meinen eigenen Bücherblog und Account auf Instagram zusammen mit Larissa erstellt habe anders kennengelernt. Man hat sich mehr auf den Austausch über Bücher und Autoren konzentriert und nicht darauf eine möglichst hohe Likezahl zu bekommen. Weiter noch ist auch die Gestaltung der Bilder in meinen Augen auch sehr in den Mittelpunkt gerückt. Es wird teilweise echt penibel darauf geachtet gutes Licht zu haben, der Hintergrund und die Deko sollten zum Feed des jeweiligen Accounts passen und dazu noch sollten sie idealerweise farblich auch zum darauf dargestellten Buch passen. Was anderes wird doch schon gar nicht mehr richtig angesehen.  Ich selber finde halt, dass jeder so seine Bilder gestalten darf wie er möchte und persönlich finde ich Accounts, die keinen einheitlichen "Perfekten Feed" ( So sagen das zumindest immer alle) haben viel interessanter und auch irgendwie echter, da man da genau das Bild postet auf das man Lust hat und das nicht zu 100%  perfekt sein muss um den anderen zu gefallen.

Ich wollte das hier eben auch mal loswerden, da es mich teilweise schon ziemlich nervt und ich es einfach mal gesagt haben wollte. Auch wollte ich damit jetzt niemanden angreifen oder persönlich verletzen. Wenn das der Fall wäre tut es mir natürlich leid.






Tipps für Euch  gegen Leseflauten: 


1. Ich glaube es ist mit das wichtigste sich nicht selber unter Druck zu setzen, um aus der Leseflaute möglichst schnell wieder herauszukommen. Man sollte sich hierfür so viel Zeit nehmen wie man eben braucht und sich nicht den Spaß am Hobby Lesen und Bloggen nehmen, indem man sich permanent damit stresst, das aktuelle Buch schnell zu beenden um dann schnellstmöglichst mit dem nächsten anfangen zu können. Ich halte persönlich auch nichts mehr von den vielen SUB-Abbau-Challenges, die hier auf Instagram und auf den verschiedenen Blogs präsent sind. Man sollte sich doch nicht noch zusätzlich Stress bereiten, seinen SUB so klein wie möglich zu halten und möglichst viele Bücher davon lesen, nur weil man dafür Punkte bekommt und mit den meisten Punkten irgendwas gewinnt? Ich sehe darin nicht wirklich einen tiefergründigeren Sinn.

2. Mein zweiter Tipps schließt sich dem Ersten eigentlich an. Setze dich nicht unter Druck aus Zwang zu lesen und zu bloggen, wenn du gerade einfach überhaupt keine Lust dazu hast und lieber andere Dinge in deiner Freizeit machst z.B. Sport, etwas mit Freunden unternehmen, Serien und Filme schauen,.... die Liste hierfür kann unendlich lang sein, also mach das wobei du Spaß hast.

3. Versuche auch deinen SUB mal zu ignorieren und zähle deine ungelesenen Bücher nicht ständig. Es ist völlig in Ordnung auch mehrere ungelesene Bücher im Regal stehen zu haben. Wenn es dir vielleicht hilft aus der Leseflaute herauszukommen, indem du dir ein neues Buch kaufst, welches du unbedingt lesen möchtest, dann mach das. Geh einfach zu deiner Lieblingsbuchhandlung und hol es dir. Vielleicht weckt dir der Ort wieder deine Leselust?

4. Du kannst es aber auch mithilfe von deinem Lieblingsbuch oder Hörspiel wieder aus der Leseflaute herauszukommen. Bei mir hat das auch schon gut funktioniert :)


Ich hoffe Dir konnten die Tipps ein wenig helfen :)

Carina <3